• Bremen freut sich auf Unterhaching - Auf der Alm steigt derweil ein "Überlebensduell"

Sport : Bremen freut sich auf Unterhaching - Auf der Alm steigt derweil ein "Überlebensduell"

Nach dem "Wunder von Bremen" im Uefa-Cup springt die Werder-Euphorie an der Weser auf die Fußball-Bundesliga über. Heute setzt der deutsche Pokalsieger gegen Neuling SpVgg Unterhaching zum Sprung auf die lukrativen Europapokal-Ränge an. Weniger rosig dagegen sieht die Zukunft der Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld und MSV Duisburg aus, die zur gleichen Zeit zum Auftakt des 15. Spieltages auf der Alm zum "Überlebensduell" antreten.

Die Bremer Profis müssen trotz des sensationellen Einzugs ins Uefa-Cup-Achtelfinale von Chefcoach Thomas Schaaf nicht auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. "Die Mannschaft genießt ihren Erfolg, sie weiß aber auch, dass sie sich voll auf die neue Aufgabe konzentrieren muss", sagte Sportdirektor Sportdirektor Klaus Allofs.

Neuling Unterhaching tritt mit einem gewissen "Sicherheitsabstand" zu den Abstiegsrängen im Weserstadion an. Auf das Gerede, dass der Neuling auf dem zehnten Tabellenrang einem Uefa-Cup-Platz näher ist als der akuten Gefahrenzone, hat Trainer Lorenz-Günther Köstner gibt deutliche Anwort: "Das ist reiner Schwachsinn. Wir spielen nach wie vor mit dem Rücken zur Wand, auch wenn wir uns von der Wand etwas gelöst haben".

Für Aufsteiger Bielefeld ist nach zuletzt vier Heimspielen ohne Sieg ein Erfolg gegen Duisburg geradezu Pflicht. "Sonst geht langsam der Anschluss verloren, und es wird bitterböse", meint Libero Thomas Stratos, der nach überstandener Innenbanddehnung wieder dabei ist. Trainer Hermann Gerland mahnt den "absoluten Willen" seiner Spieler auf dem Platz an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar