Bremen - Mönchengladbach : Später Ausgleich für Gladbach

Borussia Mönchengladbach hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga nach dem Strohhalm gegriffen. Durch ein Tor von Abwehrspieler Dante in der Nachspielzeit erkämpfte der Tabellenletzte am Samstagabend im Kellerduell bei Werder Bremen ein 1:1.

von
Ästhetik des Abstiegskampfs. Vier Mann, zwei Bremer, zwei Gladbacher, streiten um einen Ball.
Ästhetik des Abstiegskampfs. Vier Mann, zwei Bremer, zwei Gladbacher, streiten um einen Ball.Foto: dapd

Bremen - Die Fans von Werder Bremen fühlten sich bemüßigt, ihre Mannschaft noch einmal daran zu erinnern, dass es um den Klassenerhalt geht. „Zerreißt euch für grün-weiß, nur noch Siege zählen“, war auf einem riesigen Transparent zu lesen. Die Werder-Profis schienen verstanden zu haben. Sie dominierten lange Zeit das Spiel gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach, ließen sich aber in der Schlussphase den sicheren Sieg noch aus der Hand nehmen. Nach der Führung von Sandro Wagner traf Dante in der Nachspielzeit zum 1:1 (1:0)-Endstand. „Wir haben vergessen, den Sack zuzumachen. Die Chancen waren da, wenn wir das zweite Tor machen, ist alles klar“, sagte Werders Trainer Thomas Schaaf.

Werder hatte Gladbachs Abwehr gleich in den ersten Minuten schwindelig kombiniert. Nach einem Kopfball von Wagner hatte Torhüter Logan Bailly größte Mühe. Nach knapp 20 Minuten schickte Wagner Philipp Bargfrede, doch auch der scheiterte an Bailly. Per Mertesackers Seitfallzieher blieb ebenso ohne Erfolg wie Bargfredes Direktabnahme nach Flanke des überragenden Claudio Pizarro.

Die Gladbacher traten zunächst wie ein Absteiger auf, ihre wenigen Konter spielten sie nicht konsequent zu Ende. Werder hingegen schien sich daran zu erinnern, dass sie einst angetreten waren, um oben mitzumischen. Der lange Zeit selbst von den Bremer Fans verspottete Silvestre war plötzlich zum Flankengott mutiert, Bargfrede und Tim Borowski machten ihr bestes Saisonspiel, und aus Sandro Wagner scheint doch noch ein Torjäger zu werden. In der 39. Minute segelte eine Flanke von Claudio Pizarros in den Strafraum, Martin Stranzl verschätzte sich, und Wagner traf per Flugkopfball zum 1:0. Kurz darauf verpasste Borowski mit einem Lattentreffer die vorzeitige Entscheidung.

Erst nach einer Stunde schien sich der Tabellenletzte daran zu erinnern, dass Erfolge das beste Mittel gegen den Abstieg sind. Die Gladbacher wurden etwas offensiver, hatten aber auch Glück, dass die Bremer ihre Konter nicht nutzten. So blieb es bis in die Nachspielzeit beim 1:0, dann wuchtete Dante einen Freistoß von Arango per Kopf zum 1:1 ins Tor. „Wir haben in der zweiten Halbzeit deutlich besser gespielt, aber das war auch nicht schwer nach der ersten Hälfte“, sagte Lucien Favre. Borussias Trainer wirkte sehr erleichtert: „Dieser Punkt ist sehr, sehr wichtig für den Kopf.“

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben