Sport : Bremen zieht es zu den Champions Dortmund wird in

der Europa League starten

Berlin - Der aktuelle Platz drei gefällt Werder Bremen gut. Nach dem 2:0 gegen Schalke sagte Trainer Thomas Schaaf: „Wir haben die Situation selbst in der Hand und können entscheiden, wer am Ende Dritter wird.“ Dabei gefährlich werden kann den Bremern nur noch Leverkusen, aber nicht mehr Borussia Dortmund. Das 1:1 im eigenen Stadion gegen den VfL Wolfsburg war zu wenig, um die Champions-League-Ambitionen am Leben zu erhalten. Dass es nicht zu mehr gereicht hat, können Trainer Jürgen Klopp und seine Spieler aber verschmerzen. „Diese Mannschaft hat alle Erwartungen übertroffen“, sagt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Mehr als 1,3 Millionen Zuschauer besuchten in dieser Spielzeit die Heimspiele des BVB, damit knackte der BVB seinen Bundesliga-Rekord aus der Saison 2004/2005. Um mit den Dortmundern gemeinsam in der Europa League zu starten, müsste der Sechstplatzierte VfB Stuttgart, der 2:2 gegen den FSV Mainz spielte, noch einen Punkt holen. Sonst könnte ihn am letzten Spieltag der Hamburger SV überholen. Der ist am letzten Spieltag in Bremen zu Gast. fex/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar