Sport : Breno kommt aus der U-Haft und soll bald wieder trainieren

München - Abwehrspieler Breno vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München ist am Donnerstag nach Zahlung einer Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der Haftbefehl gegen den Brasilianer wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung sei gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt worden, teilte die Staatsanwaltschaft München I mit. Breno hatte seit 24. September in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in München eingesessen. In der Nacht vom 19. auf den 20. September war die von ihm gemietete Villa im Stadtteil Grünwald völlig ausgebrannt.

Beim FC Bayern wurde die von Brenos Anwalt Werner Leitner beantragte Entlassung mit Erleichterung aufgenommen. „Wir sind dem Gericht dankbar, dass es diesen Fall in unseren Augen sehr fair und sensibel behandelt hat“, teilte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einer Presseerklärung mit. Alle Bedingungen, die mit der Freilassung verknüpft waren, seien von Breno mit Hilfe des FC Bayern und seines Anwalts erbracht worden, hieß es weiter. So soll nach Medieninformationen der FC Bayern die Kaution in Höhe von 500 000 Euro hinterlegt haben. Nach einer Anhörung am Donnerstag der vergangenen Woche hatte das Gericht zunächst gegen eine Entlassung Brenos entschieden, weitere Ermittlungsergebnisse sollten geprüft werden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft besteht weiter Fluchtgefahr, daher seien Kaution und Auflagen festgesetzt worden. Zu den Auflagen gehört offenbar, dass sich Breno mit seiner Familie weiter in Deutschland aufhalten muss. Der FC Bayern will den 21 Jahre alten Brasilianer so schnell wie möglich wieder ins Training eingliedern. sid

0 Kommentare

Neuester Kommentar