• Brillantes beim Besucherrekord Vor 72 500 Zuschauern siegt Dortmund gegen Wolfsburg 4:0

Sport : Brillantes beim Besucherrekord Vor 72 500 Zuschauern siegt Dortmund gegen Wolfsburg 4:0

Felix Meininghaus

Dortmund. In Dortmund sind sie verdammt stolz auf ihr Westfalenstadion, das gestern seiner Bestimmung übergeben wurde. Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, fasst der Bau 83 000 Zuschauer. Gestern waren schon mal 72 500 da, das bedeutete Vereinsrekord. Und das Schönste für die Dortmunder Fans war, dass ihr Klub dem feierlichen Ambiente gerecht wurde, rekordverdächtig gut aufspielte und dafür belohnt wurde: 4:0 (1:0) siegte Borussia Dortmund gegen den überforderten VfL Wolfsburg.

Tomas Rosicky war der überragende Mann des Spiels. Die ersten beiden Tore besorgte der 22-jährige Tscheche selbst, wobei vor allem das 1:0 ein technisches Kunstwerk war: Von Jan Koller und dem starken Otto Addo frei gespielt, zwirbelte Rosicky den Ball an den Innenpfosten, von wo er ins Tor sprang. In der 78. Minute war Schluss für Rosicky, unter tosendem Applaus wurde er ausgewechselt. Kurz zuvor hatte Marcio Amoroso seinen Arbeitstag beenden dürfen. Der Brasilianer gehörte zu den besten Spielern bei Dortmund, er erzielte das 3:0. Jan Koller traf noch per Kopf zum 4:0.

Wolfsburgs Trainer Jürgen Röber hatte bei seiner Mannschaft so viele Fehler gesehen, dass ihm eine Analyse schwer fiel. „Da brauche ich gar nicht erst anzufangen, auf den einzelnen Positionen zu suchen.“ Und Matthias Sammers Worte wollten so gar nicht zum blendenden Dortmunder Auftritt vor der Rekordkulisse im Westfalenstadion passen. „Wir haben das Spiel klar beherrscht und verdient gewonnen. Fertig, aus“, sagte der Dortmunder Trainer. Mit den Gedanken war Sammer wohl schon beim Qualifikationsspiel für die Champions League: Mittwoch muss Borussia Dortmund beim FC Brügge antreten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben