Sport : Brink und Reckermann holen EM-Gold

Wir gegen uns. Brink und Reckermann siegten im deutsch-deutschen Finale. Foto: dpa
Wir gegen uns. Brink und Reckermann siegten im deutsch-deutschen Finale. Foto: dpaFoto: dpa

Kristiansand/München - Zwei Jahre nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft haben Julius Brink und Jonas Reckermann endlich auch die Europameisterschaft gewonnen. Im ersten deutschen Männer-Finale bei Beachvolleyball-Europameisterschaften behauptete das Duo am Sonntag im norwegischen Kristiansand knapp seine nationale Ausnahmestellung und bezwang die Berliner Jonathan Erdmann und Kay Matysik nach hartem Kampf 2:0 (25:23, 21:19). Für die dritte Medaille des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) sorgten mit Bronze die Titelverteidigerinnen Sara Goller und Laura Ludwig.

„Wir sind hier hingefahren, um Europameister zu werden“, hatte Reckermann nach dem 2:1 (21:19, 22:24, 15:8) im Halbfinale gegen die Schweizer Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda gesagt. Doch das später Sieger-Duo hatte große Probleme gegen Erdmann/Matysik, die in ihrem Halbfinale die dreimaligen Europameister und späteren Dritten Reinder Nummerdor/Richard Schuil (Niederlande) 2:0 (21:16, 21:17) besiegt hatten, Von Beginn an mussten Brink/Reckermann einem Rückstand hinterherlaufen, erst nach Abwehr von drei Satzbällen gewannen sie den wichtigen Auftaktsatz. Auch im zweiten Satz erlahmte der Widerstand von Erdmann/Matysik nicht, die sich am Ende aber knapp geschlagen geben mussten.

Für Reckermann, der mit Markus Dieckmann zweimal EM-Gold geholt hatte, war es der dritte EM-Titel. Brink, 2006 mit Christoph Dieckmann siegreich, machte seinen zweiten EM-Titel perfekt. Seit sie im Team spielen, haben Brink/Reckermann bei Europameisterschaften bisher keine besonders imponierenden Auftritte geliefert. Vor einem Jahr kam bei der Heim-EM schon im Achtelfinale das Aus, 2009 konnte Brink verletzt nicht zum Spiel um den dritten Platz antreten. Besser lief es für die Deutschen dagegen bei der WM in Rom. Da hatten sie überraschend Gold gewonnen.

„Es ist schön, das Turnier mit einem Sieg abgeschlossen zu haben“, sagte Laura Ludwig nach dem Gewinn der Bronzemedaille. Gold ging an die Italienerinnen Greta Cicolari/Marta Menegatti, die Hansel/Montagnolli im Finale mit 2:0 (21:10, 21:12) besiegten. Jana Köhler/Julia Sude wurden erneut Fünfte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben