BRITTA STEFFEN : Verschluckt, Vierte

Weil sie sich bei der Wende verschluckt hatte, kam die Olympiasiegerin Britta Steffen beim Comeback nach 15 Monaten Pause über 50 Meter nicht über Platz vier hinaus. „Beschissen, wer verliert schon gern. Es ist nicht lustig, Vierte zu werden“, sagte sie lächelnd. Sie sei „nicht so konzentriert“ gewesen. Wenige Minuten zuvor hatte Steffens Freund Paul Biedermann über 400 Meter Freistil gewonnen, in 3:42,31 Minuten aber die EM-Richtzeit um

55 Hundertstelsekunden verpasst. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben