Sport : Bronze, Gold und Silber

Magdalena Neuner holt die dritte WM-Medaille.

Foto: dpa

Ruhpolding - Magdalena Neuner hat am Sonntag in Ruhpolding ihren insgesamt zwölften WM-Titel verpasst. Einen Tag nach ihrem Sprintsieg holte die Biathlon-Rekordweltmeisterin im Verfolgungsrennen über zehn Kilometer die Silbermedaille. Durch zwei Fehler beim letzten Schießen verlor sie die klare Spitzenposition. „Die beiden Fehler hätten nicht sein müssen. Aber es ist eine Silbermedaille, und darüber freue ich mich“, sagte Neuner. „Jetzt steht es 1:1.“ Und zwar im Rennen zwischen ihr und der Weißrussin Darja Domratschewa, die noch an der Deutschen vorbeizog. Am Ende hatte Neuner 25,1 Sekunden Rückstand. Rang drei ging an Olga Wiluchina aus Russland.

Dabei war lange nicht klar, ob Neuner es nicht doch bis nach ganz vorne geschafft hatte. Ihre Trainer vermuteten zunächst einen – wie zum Auftakt bei der Mixed-Staffel aufgetreten – technischen Defekt der Scheiben, weil Neuners erster Schuss der finalen Serie durchs Fernglas nirgends auszumachen war. Daraufhin intervenierte Bundestrainer Uwe Müssiggang bei der Jury und ließ den Schießstand sperren. Doch die Aufregung legte sich, nachdem festgestellt worden war, dass Neuner einfach meilenweit danebengeschossen hatte. Ihr Schuss ging weder ins Schwarze noch ins Weiße, sondern ins Ruhpoldinger Nirgendwo.

Doch trotz des Missgeschicks kann Neuner ihr selbstgestecktes Medaillenziel weiter erreichen: Bei sechs Starts während der Heimweltmeisterschaft will sie sechs Medaillen gewinnen. Dreimal Edelmetall hat sie nun schon. Insgesamt hat die 25-Jährige nun 16 WM-Medaillen gewonnen. Drei allein in diesem Jahr in Ruhpolding: Bronze mit der Mixed-Staffel, Gold im Sprint und nun Silber in der Verfolgung. Damit liegt Magdalena Neuner zusammen mit dem Russen Alexander Tichonow auf Rang drei der ewigen WM-Bestenliste. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar