Sport : Buhrufe für Chelsea

London - Beim FC Chelsea steigt der Unmut. Während sich Konkurrent FC Liverpool mit großem Kampfgeist in letzter Minute einen 3:2-Sieg beim FC Portsmouth erkämpfte und seine Titelambitionen in Englands Premier League untermauerte, rutschte der Verein von Michael Ballack nach einem 0:0 gegen Aufsteiger Hull City auf Rang vier ab. Die Anhänger im Stadion an der Stamford Bridge quittierten die schwache Leistung mit Buhrufen. „Scolari raus“, stand auf einem Transparent. Der in die Kritik geratene brasilianische Weltmeistertrainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, machte die Dinge nicht besser, indem er seinen Assistenten Ray Wilkins vor die Presse schickte. „Die Fans haben ein Recht zu buhen, aber wir werden das Blatt wenden“, versprach Wilkins.

Daran hat die britische Presse arge Zweifel. „Scolari ist auf der abschüssigen Rutschbahn, obwohl der Schnee in West-London geschmolzen ist“, schrieb das Boulevardblatt „News of the World“. „Sie wollen es nicht zugeben, aber mit diesem bankrotten Auftritt ist Chelsea aus dem Titelrennen getaumelt“, befand die „Sunday Times“. Trotz guter Chancen und einem bemühten Ballack ließ Chelsea sechs Tage nach der Niederlage in Liverpool den Siegeswillen vermissen. Dass Chelsea daheim schon 16 Punkte liegen ließ, machte auch Wilkins nachdenklich. „Die Ränge zwei bis vier werden noch dauernd wechseln“, sagte er, um später zu ergänzen: „Zweiter ist nie gut für Chelsea. Wir können den Titel nicht aufgeben, bei all der Qualität, die wir haben.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben