Bundesliga 19. Spieltag : Werder und Schalke im Gleichschritt

Werder Bremen hat die Spitzenposition in der Fußball-Bundesliga souverän verteidigt. Schalke zog mit einem hart erkämpften Sieg gegen Alemannia Aachen gleich.

Hamburg - Die Bremer setzten sich bei Bayer Leverkusen 2:0 durch und führen die Tabelle nach 19 Spieltagen vor dem punktgleichen FC Schalke 04 (je 42 Zähler) an, der gegen Alemannia Aachen ein knappes 2:1 erkämpfte. Dahinter folgen der VfB Stuttgart (35) und der FC Bayern München (34), der am Tag nach dem mageren 0:0 gegen den VfL Bochum Trainer Felix Magath durch Ottmar Hitzfeld ersetzte. In der Abstiegszone siegte Mainz 05 1:0 gegen Borussia Dortmund und gab die Rote Laterne an den Hamburger SV ab, der gegen Energie Cottbus über ein 1:1 nicht hinauskam. Die Position von HSV-Coach Thomas Doll ist nun wieder stark gefährdet.

Im Spitzenspiel in Leverkusen bestimmte der Favorit aus Bremen über weite Strecken das Geschehen. Der Vorsprung durch den elften Saisontreffer von Nationalspieler Miroslav Klose (15.) war verdient. Die Leverkusener verstärkten nach der Pause mit der Hereinnahme von Stefan Kießling zwar die Offensive, doch die Gelb-Rote Karte gegen Gonzalo Castro (73.) stoppte die Bemühungen der Gastgeber. Das zweite Gegentor durch Hugo Almeida (78.) brachte dann die Entscheidung.

Eigentor ermöglicht Schalke-Sieg

Gegen den wie immer kampfstarken Aufsteiger aus Aachen lagen die "Knappen" auf Schalke nach Vedad Ibisevic' drittem Saisontor (17.) zunächst überraschend zurück. Rafinha (23./Handelfmeter) gelang noch vor der Pause das verdiente 1:1. Nachdem Marcelo Bordon (58.) per Kopf lediglich die Lattenunterkante des Gäste-Gehäuses getroffen hatte, sorgte Moses Sichone (74.) mit einem unglücklichen Eigentor für den alles in allem glücklichen Schalker Heimsieg.

Der FSV Mainz 05 schaffte beim 1:0 (0:0) den ersten Sieg in der Bundesliga über Borussia Dortmund. Der in der Winterpause aus Bremen geholte Mittelfeldakteur Leon Andreasen sicherte per Foulelfmeter-Tor (61.) den zweiten Punktspiel-Erfolg nacheinander für die Mainzer, die damit den letzten Platz verließen. Denn der HSV verpasste in der AOL- Arena erneut den ersten Heimsieg dieser Spielzeit und rutschte auf Rang 18 ab. Dabei hatten die HSV-Fans früh Gelegenheit zum Jubeln. Juan Pablo Sorin (4.) verwandelte einen umstrittenen Foulelfmeter zur Führung, die Sergiu Radu (9.) aber fast postwendend egalisierte. Collin Benjamin (30.) traf für die vom Glück verlassenen Hamburger lediglich den Pfosten - und Doll muss wieder um seinen Job bangen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben