Bundesliga - 21. Spieltag : Titeldämpfer für Werder

Werder Bremen droht im Meisterschaftsrennen den Anschluss an Tabellenführer Bayern München zu verlieren. Die Norddeutschen verloren bei ihrem Auswärtsauftritt in Frankfurt nicht nur das Spiel mit 1:0, sondern auch ihren Superstar Diego wegen einer Tätlichkeit.

Diego
Rot nach Tätlichkeit: Werder Bremen wird in den nächsten Wochen ohne seinen brasilianischen Spielgestalter Diego auskommen müssen....Foto:dpa

BerlinWerder Bremen hat im Titelkampf der Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten. Die Hanseaten verloren am 21. Spieltag bei Eintracht Frankfurt mit 0:1 und haben weiter drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München (43 Punkte), der am Sonntag den Hamburger SV empfängt.

Diego sieht Rot

Knapp 39 Stunden nach dem UEFA-Cup-Auftritt in Braga wirkten die Bremer zunächst etwas müde. Dennoch dauerte es bis zur 56. Minute, ehe Ioannis Amanatidis zur Frankfurter Führung einschob. Fast noch bitterer als die Niederlage war für die Bremer aber ein Ausraster von Regisseur Diego. Der Brasilianer ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Frankfurts Verteidiger Sotirios Kyrgiakos hinreißen und sah die Rote Karte, wegen der er im Meisterschaftsrennen wohl länger fehlen wird.

Einen Tag vor dem Spitzenspiel zwischen Tabellenführer München und dem HSV (37) fiel das mit Spannung erwartete Torhüter-Duell zwischen Schalkes Manuel Neuer und René Adler aus, da der Bayer-Keeper wegen einer Adduktorenzerrung passen musste. In dem Verfolger-Duell bezwang Bayer Leverkusen den FC Schalke 04 mit 1:0. Beide Teams boten nach ihren internationalen Glanz-Auftritten unter der Woche eine couragierte Leistung, doch nur Leverkusen durfte nach dem Siegtor von Manuel Friedrich in der 85. Minute jubeln. Damit liegt Bayer (38) drei Zähler vor den Königsblauen.

Stuttgart auf dem Vormarsch

Der VfB Stuttgart bestätigt durch ein 3:1 gegen den Karlsruher SC seinen Aufwärtstrend. Im baden-württembergischen Derby gegen den KSC brachte einmal mehr Nationalstürmer Mario Gomez (5.) den VfB mit seinem elften Saisontreffer auf die Siegerstraße. Die weiteren Treffer gegen den starken Aufsteiger, für den Tamas Hajnal (81.) den späten Anschluss markierte, steuerten Roberto Hilbert (25.) und Cacau (88.) bei.

Der MSV Duisburg gab am Samstag durch ein 2:0 bei Arminia Bielefeld die "Rote Laterne" an Energie Cottbus ab. Das bisherige Schlusslicht Duisburg erwischte im ersten Keller-Duell des Spieltags einen Start nach Maß. In der 8. Minute sorgte Silvio Schröter für die frühe Führung, die Manasseh Ishiaku (48.) im zweiten Durchgang ausbaute. Damit rückte der MSV bis auf einen Zähler an die Arminia (18 Zähler) heran, die unter Neu-Trainer Michael Frontzeck weiter auf den ersten Sieg wartet.

Klimowicz lässt Dortmund jubeln

Im Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin taten sich die mit drei Siegen in die Rückrunde gestarteten Wolfsburger besonders im ersten Durchgang schwer. Die beste Gelegenheit hatte der Wolfsburger Stürmer Edin Dzeko mit einem Pfosten-Kopfball. Da beide Mannschaften auch in der zweiten Hälfte zwingende Offensivaktionen vermissen ließen, trennten sich die Teams leistungsgerecht mit 0:0. Mit dem Auswärts-Punktgewinn festigen die Berliner ihren Rang im gesicherten Mittelfeld.

In Dortmund brach nach einem torlosen ersten Durchgang der eingewechselte Angreifer Diego Klimowicz (67.) den Bann. Einen Pass von Antonio Rukavina drückte der Argentinier gegen Rostock über die Linie. Damit gewann der BVB das zweite Mal in Folge, während Hansa die Chance verpasste, sich etwas vom Tabellenkeller abzusetzen.

Kellerduell in Nürnberg

Im zweiten Abstiegsduell des Wochenendes empfängt Pokalsieger 1. FC Nürnberg am Sonntag Cottbus (beide 16). Bereits am Freitag hatte der VfL Bochum gegen Hannover 96 einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Durch ein Eigentor von Steven Cherundolo (30.) und einen Treffer von Benjamin Auer (52.) kam der VfL bei einem Gegentor durch Mike Hanke (47.) zum 2:1. (iba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar