Bundesliga - 21. Spieltag : Unentschieden gegen Marcelinho und Co.

Erstmals kein Sieg der Wölfe in diesem Jahr. Im Spiel gegen Hertha-BSC brachte keine der Mannschaften den Ball über die Torlinie: 0:0. In einer unterhaltsamen Partie konnte der VFL Wolfsburg am Ende noch froh sein, nicht zum ersten Mal in diesem Jahr verloren zu haben.

Wolfsburg - Hertha Foto: dpa
Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio (hinten) und sein Vordermann Jan Simunek (l) versuchen den Berliner Steve von Bergen (r) zu...Foto: dpa

WolfsburgDie Erfolgsserie des VfL Wolfsburg ist gerissen: Nach vier Siegen in Serie kam die Mannschaft von Trainer Felix Magath am Samstag vor 23.659 Zuschauern gegen Hertha BSC nicht über ein 0:0 hinaus. Die Wölfe behaupten aber den Platz in der oberen Tabellenhälfte der Fußball-Bundesliga. Eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Viertelfinale gegen den Hamburger SV am Mittwochabend war der Auftritt aber nicht. Berlin wahrte mit dem verdienten Punktgewinn den gebührenden Abstand zur gefährdeten Zone.

Trotz des Unentschiedens - das Spiel war unterhaltsam: Die in Bestbesetzung angetretenen Hausherren waren bei frühlingshaften Bedingungen sofort auf Betriebstemperatur. Schon nach sieben Minuten hatten die VfL-Anhänger den Torschrei auf den Lippen, aber Herthas Schlussmann Jaroslav Drobny lenkte einen platzierten 20-Meter-Schuss von Christian Gentner noch um den rechten Pfosten. Nur zwei Minuten später hätte Abwehrspieler Alexander Madlung die Führung erzielen können, aber sein Kopfball ging knapp über das Gästetor hinweg.

Vfl-Torwart Benaglio hält Punkt fest

Die beste Möglichkeit vergab der von einem Kreuzbandriss genesene Ricardo Costa nach einer halben Stunde, als sein Kopfball nach einer Marcelinho-Ecke an den linken Pfosten klatschte. Drobny und die unter Druck stehende Hertha Abwehr wären machtlos gewesen.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Wolfsburger aber durchaus auch in Rückstand liegen können. Die Berliner igelten sich nicht ein und sorgten mit schnellen Kontern einige Male für Gefahr vor dem Tor der Gastgeber. Torhüter Diego Benaglio war aber erneut ein sicherer Rückhalt. Zunächst parierte der Schweizer Nationalkeeper einen harten Direktschuss von Rudolf Skacel im Nachfassen (20.). Dann hielt Benaglio einen Schuss von Gojko Kacar, der nach einem Freistoß völlig frei vor ihm aufgetaucht war.

Berlin legte auch nach Wiederanpfiff nach und war dem ersten Tor näher als der VfL. Aber Benaglio war nicht zu überwinden: nicht von Raffael (52.), nicht von Marco Pantelic (64./82.) und auch nicht vom eingewechselten Solomon Okoronkwo (87.). So blieb die Partie bis zum letzten Ballwechsel spannend. Am Ende durften die Wolfsburger noch froh sein, nicht zum ersten Mal in diesem Jahr verloren zu haben. (ck/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar