• Bundesliga, 8. Spieltag: Stuttgart erkämpft Punkt in Hoffenheim, erster Saisonsieg für Hannover 96
Update

Bundesliga, 8. Spieltag : Stuttgart erkämpft Punkt in Hoffenheim, erster Saisonsieg für Hannover 96

Drei Premieren und eine Siegesserie: Hannover 96 feiert den ersten Saisonsieg in der Bundesliga am 8. Spieltag, der FC Ingolstadt erzielt die ersten Heimtore und holt den ersten Heimerfolg. Neu-Coach Andre Schubert gelingt indes mit Gladbach der dritte Dreier in Folge.

Ausgleich in allerletzter Sekunde: Stuttgarts Werner (li.) köpft zum 2:2 gegen Hoffenheim.
Ausgleich in allerletzter Sekunde: Stuttgarts Werner (li.) köpft zum 2:2 gegen Hoffenheim.Foto: dpa

FC Bayern München - Borussia Dortmund 5:1 (2:1) (den kompletten Spielbericht finden Sie hier)

Der FC Bayern München hat im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga einen überraschend deutlichen Sieg gegen Borussia Dortmund gefeiert. Der deutsche Meister entschied das Top-Duell des achten Spieltags am Sonntag mit 5:1 (2:1) für sich. Thomas Müller (26./34. Minute) mit seinem 15. Liga-Doppelpack, Robert Lewandowski (46./58.) mit seinen Bundesliga-Saisontreffern elf und zwölf und Mario Götze (66.) trafen für die Münchner. Pierre-Emerick Aubameyang (37.) gelang vor 75 000 Zuschauern nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer für die Borussia. Für Thomas Tuchel war es im 15. Pflichtspiel als BVB-Trainer die erste Niederlage.

Bayern München: Neuer - Lahm, Javi Martínez, Boateng, Alaba - Götze, Xabi Alonso (76. Kimmich), Thiago (68. Vidal) - Müller (80. Coman), Lewandowski, Douglas Costa

Borussia Dortmund: Bürki - Sokratis, Bender, Hummels, Piszczek - Castro (53. Januzaj), Weigl, Gündogan - Kagawa (53. Reus), Mchitarjan - Aubameyang

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

Zuschauer: 75 000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Müller (26.), 2:0 Müller (35./Foulelfmeter), 2:1 Aubameyang (36.), 3:1 Lewandowski (46.), 4:1 Lewandowski (58.), 5:1 Götze (66.)

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 1:1 (0:1) (den kompletten Spielbericht finden Sie hier)

Ein kurioses Eigentor von Torwart Bernd Leno und ein vergebener Elfmeter haben Bayer Leverkusen den Sieg gegen den FC Augsburg gekostet. Beim 1:1 (0:1) kullerte Leno in der 12. Minute nach einem harmlosen Rückpass von Jonathan Tah der Ball über den Fuß ins Tor. Trotz drückender Überlegenheit gelang Karim Bellarabi (39.) am Sonntag per Abstauber nur noch der Ausgleich gegen schwache Gäste. Symptomatisch für das Bayer-Spiel: Hakan Calhanoglu (71.) vergab einen Handelfmeter. Er schoss nach einem Ausrutscher den Ball weit über das Tor. Durch das Remis ist Leverkusen nun Siebter, Augsburg Drittletzter.

Bayer Leverkusen: Leno - Donati, Tah, Papadopoulos, Wendell - Bender, Kramer - Kampl, Calhanoglu (75. Mehmedi) - Hernández (75. Kießling), Bellarabi (79. Brandt)

FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Stafylidis - Baier (68. Hong) - Koo, Altintop, Kohr, Esswein (81. Feulner) - Bobadilla (63. Matavz)

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg)

Zuschauer: 28 475

Tore: 0:1 Leno (12./Eigentor), 1:1 Bellarabi (39.)

Besonderes Vorkommnis: Calhanoglu (Bayer Leverkusen) verschießt Handelfmeter (71.)

FC Schalke 04 - 1.FC Köln 0:3 (0.1) (den kompletten Spielbericht von Jörg Strohschein finden Sie hier)

Der 1. FC Köln hat in seiner Jubiläums-Partie die Serie des FC Schalke 04 gestoppt. In seinem 1500. Spiel in der Fußball-Bundesliga gewann Köln auf Schalke 3:0 (1:0). Anthony Modeste in der 45. Minute, Yannick Gerhardt (79.) und Simon Zoller (84.) trafen am Sonntag. Schalke verpasste vor 61 723 Zuschauern den Vereinsrekord von sieben Pflichtspielerfolgen nacheinander. Das Team von Andre Breitenreiter bleibt mit 16 Zählern hinter den Bayern und Borussia Dortmund Tabellendritter. Die Kölner etablieren sich bei nunmehr 14 Punkten im oberen Drittel.

FC Schalke 04: Fährmann - Júnior Caiçara, Matip, Neustädter (78. Højbjerg), Aogo - Sané (87. Höwedes), Geis, Goretzka (66. Choupo-Moting), Meyer - Di Santo, Huntelaar

1. FC Köln: Horn - Olkowski, Sørensen, Heintz, Hector - Risse (83. Zoller), Lehmann, Gerhardt, Bittencourt (58. Vogt) - Osako (70. Maroh), Modeste

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

Zuschauer: 61 723

Tore: 0:1 Modeste (45.), 0:2 Gerhardt (79.), 0:3 Zoller (84.)

1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 2:2 (1:0)

Die erste schlechte Nachricht kam für den VfB schon vor dem Anpfiff. Torjäger Daniel Ginczek droht lange auszufallen: ein Bandscheibenvorfall. Ein Treffer für die Stuttgarter sollte dann auch in der Partie gegen
Hoffenheim erstmal nicht fallen. Stattdessen erzielte Kevin Volland (33.) per Elfmeter die Führung für die Hoffenheimer. Er war es auch, dem Tor Nummer zwei (77.) der Hausherren gelang. Zweimal aber glich der VfB durch Jan Kliment (64.) und Timo Werner (90.) aus. Weil Hannover 96 (5 Punkte) aber gewann, sind die Stuttgarter trotzdem neuer Tabellenletzter (4).

1899 Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Süle, Bicakcic, Toljan - Rudy (69. Kuranyi), Schwegler, Polanski (70. Strobl), Schmid - Volland, Vargas (89. Schär)

VfB Stuttgart: Tyton - Klein, Sunjic (63. Schwaab), Baumgartl, Insúa - Rupp (63. Ferati), Serey Dié - Harnik, Didavi, Maxim (63. Kliment) - Werner

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 30 150 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Volland (33./Foulelfmeter), 1:1 Kliment (64.), 2:1 Volland (77.), 2:2 Werner (90.)

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) (den kompletten Spielbericht von Andreas Morbach finden Sie hier)

Wie zwei Champions-League-Teilnehmer traten beide Mannschaften lange Zeit nicht auf. Der größte Aufreger ereignete sich zunächst nach einer guten Viertelstunde. Weltmeister André Schürrle kam im Strafraum zu Fall, nachdem er den Ball an Gladbach-Keeper Tobias Sippel vorbeigespitzelt hatte. Schürrle wollte Elfmeter, Schiedsrichter Felix Zwayer entschied anders. Mit Spielern wie Bas Dost, Julian Draxler oder Dante auf der Bank konnte Vizemeister Wolfsburg auch danach kaum glänzen. Dafür Gladbach wieder jubeln: Havard Nordtveit (75.) und Ibrahima Traoré (79.) erzielten die Tore. Sieg Nummer drei nacheinander unter Neu-Coach Andre Schubert - das hat es in der Gladbacher Historie noch nicht gegeben.

Bor. Mönchengladbach: Sippel - Korb, Christensen, Dominguez, Wendt - Traoré, Dahoud (69. Nordtveit), Xhaka, Johnson (69. Herrmann) - Stindl, Raffael

VfL Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Klose, Ricardo Rodriguez - Caligiuri, Guilavogui, Arnold (81. Bendtner), Schäfer (68. Dost) - Kruse, Schürrle

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 52 581

Tore: 1:0 Nordtveit (75.), 2:0 Traoré (79.)

Hertha BSC - Hamburger SV 3:0 (1:0) (den kompletten Spielbericht von Stefan Hermanns finden Sie hier)

Hertha - die neue Heimmacht - rückt auf einen Champions-League-Platz vor (4. Platz/14 Punkte). Das bis dato letzte Mal blieben die Berliner in der Saison 2008/2009 fünfmal nacheinander ungeschlagen. Nun ist es wieder soweit. Salomon Kalou (17.) und Vedad Ibisevic mit einem Zwei-Minuten-Doppelpack (76., 78.) trafen für die Gastgeber. Gegner HSV konnte nichts Entscheidendes dagegensetzen, auch Ex-Herthaner Pierre-Michel Lasogga traf nicht. Nachdem die Hanseaten in der Vorwoche auch gegen Schalke verloren hatten, musste Bruno Labbadia erstmals als HSV-Coach zwei Pleiten nacheinander einstecken.

Hertha BSC: Jarstein - Weiser, Stark (29. Hegeler), Lustenberger, Plattenhardt - Haraguchi, Darida, Skjelbred, Cigerci (82. Stocker) - Ibisevic, Kalou (70. Baumjohann)

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek (46. Sakai) - Díaz (62. Ilicevic), Ekdal - Nicolai Müller (74. Olic), Holtby, Hunt - Lasogga

Schiedsrichter: Brych (München)

Zuschauer: 65 427

Tore: 1:0 Kalou (17.), 2:0 Ibisevic (76.), 3:0 Ibisevic (78.)

Hannover 96 - SV Werder Bremen 1:0 (0:0)

Geschafft! Hannover 96 jubelte über den ersten Sieg in dieser Saison. Im 55. Duell zwischen den Niedersachsen und Werder in der Bundesliga fiel die Entscheidung in der 55. Minute. Salif Sane stieg nach einer Ecke von der rechten Seite hoch und wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Bremer Tor. Nach zwei Spieltagen auf dem letzten Rang verabschiedet sich Hannover Richtung Relegationsplatz. Trainer Michael Frontzeck dürfte der Sieg erstmal ein kleines bisschen Ruhe geben. Werder (14./7) steht nach der fünften Saisonniederlage nur zwei Plätze besser da.

Hannover 96: Zieler - Sorg, Marcelo, Schulz, Albornoz - Sané, Schmiedebach (88. Gülselam) - Andreasen, Kiyotake (85. Felipe), Karaman - Sobiech (76. Erdinc)

Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Gálvez (86. Lukimya), Vestergaard, Santiago Garcia - Fritz - Grillitsch (65. Eggestein), Ulisses Garcia (59. Pizarro) - Junuzovic - Bartels, Ujah

Schiedsrichter: Sippel (München)

Zuschauer: 49 000 (ausverkauft)

Tor: 1:0 Sané (55.)

FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)

Auch geschafft! Ingolstadt hat die ersten Treffer vor heimischer Kulisse in der ersten Liga erzielt. Das Premierentor gelang Pascal Groß - und wie: Er wuchtete den Ball aus rund 17 Metern mit links ins Frankfurter Tor (78.), ehe Stefan Lex (85.) nach einem schweren Abwehrfehler der Eintracht auf 2:0 erhöhte. In der Tabelle kletterten die auswärts bislang noch deutlich erfolgreicheren Ingolstädter sensationell vorerst auf den fünften Platz mit 14 Punkten. Die Eintracht rutschte ab auf Platz zwölf nach der dritten Saisonniederlage (9).

FC Ingolstadt 04: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Suttner - Groß, Roger (46. Brégerie), Christiansen (80. Morales) - Hartmann (71. Lex), Hinterseer, Leckie

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Ignjovski, Zambrano, Russ, Oczipka - Reinartz - Hasebe (57. Flum), Stendera - Meier - Aigner, Castaignos (80. Waldschmidt)

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 15 000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Groß (78.), 2:0 Lex (84.)

Darmstadt 98 - FSV Mainz 05 2:3 (1:2) (den kompletten Spielbericht der Freitagspartie finden Sie hier)

Aufsteiger SV Darmstadt 98 hat den zwischenzeitigen Sprung auf Platz vier in der Tabelle der Fußball-Bundesliga verpasst. Nach großem Kampf mussten sich die „Lilien“ am Freitag zum Auftakt des 8. Spieltags mit 2:3 dem FSV Mainz 05 geschlagen geben. Vor 17 000 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion am Böllenfalltor trafen Stefan Bell (15. Minute) und Yunus Malli (24.) sowie Pablo De Blasis (63.) für Mainz. Marcel Heller (27.) und Marco Sailer (57.) waren für Darmstadt erfolgreich. Die Chance auf einen Punkt vergab Sandra Wagner mit einem umstrittenen Elfmeter in der Nachspielzeit.

Darmstadt 98: Mathenia - Garics, Sulu, Caldirola, Júnior Díaz - Gondorf, Niemeyer (74. Vrancic) - Heller, Rosenthal (46. Sailer), Rausch (82. Stroh-Engel) - Wagner

FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Jara - Baumgartlinger, Latza - Jairo, Malli (90.+3 Moritz), De Blasis (90. Niederlechner) - Muto (83. Balogun)

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

Zuschauer: 17 000 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Bell (15.), 0:2 Malli (24.), 1:2 Heller (27.), 2:2 Sailer (57.), 2:3 De Blasis (64.)

Besonderes Vorkommnis: Wagner (Darmstadt 98) verschießt Foulelfmeter (90.+6)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben