Bundesliga : Bayer ganz vorn, Bayern nur 0:0 gegen Köln

Bayer Leverkusen ist zumindest für einen Tag Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Bayern München dagegen kommt nach einem 0:0 gegen den 1. FC Köln nicht näher ran an die Spitze. Am Abend gewann Dortmund in Gladbach.

Am Samstagabend beendete Borussia Dortmund nach zuvor sechs sieglosen Liga-Spielen seine Talfahrt. Die Dortmunder gewannen dank des Treffers von Lucas Barrios (38. Minute) bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0. Für die Hausherren war es die fünfte Pflichtspiel-Niederlage nacheinander.

Leverkusen bezwang zuvor den 1. FC Nürnberg mit 4:0 und führt mit 20 Punkten die Tabelle nun vor dem Hamburger SV (17 Punkte) an, der erst am Sonntag bei Hertha BSC antritt. 1899 Hoffenheim verpasste durch das 1:2 beim FSV Mainz 05 den Sprung zurück auf Rang drei.

Bayern München ist nach dem 0:0 gegen den 1. FC Köln Siebter (12). Hannover 96 stoppte durch das 5:2 gegen den SC Freiburg seinen Negativ-Trend, der deutsche Meister VfL Wolfsburg kam beim VfL Bochum zu einem 1:1. Tabellendritter ist der FC Schalke 04 (16), der am Freitag mit 2:0 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen hatte.

Der neue Spitzenreiter Bayer machte gegen die Nürnberger schon bis zur Pause alles klar. Toni Kroos per Freistoß (2.), Kapitän Simon Rolfes (28./Foulelfmeter) und Eren Deriyok (34.) schossen die 3:0-Halbzeitführung heraus. Stefan Kießling (68.) legte später seinen sechsten Saisontreffer nach. Während sich die Leverkusener über den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte freuen können, bleibt der „Club“ im Tabellenkeller stecken.

Bei der Rückkehr von Nationalstürmer Lukas Podolski taten sich die Bayern, die auf Arjen Robben (Knie-Operation) verzichten mussten, nach den Nullnummern gegen Turin und Hamburg auch gegen Köln schwer. Wieder blieben die Münchner Offensiv-Asse um Franck Ribéry glücklos, während die Kölner mit Glück und Geschick ihr Gehäuse verteidigten.

Mit der stolzen Bilanz von 7:0-Toren aus den jüngsten beiden Liga-Partien angereist, gerieten die Freiburger in Hannover durch den Treffer von Sofian Chahed (7.) früh in Bedrängnis. Arnold Bruggink (10.), Karim Haggui (45.+1), Didier Ya Konan (85.) und Sergio Pinto (90.+2) sorgten anschließend dafür, dass die Breisgauer trotz der Tore von Ivica Banovic (35.) und Julian Schuster (82.) nichts zu holen hatten. Stattdessen stellte Hannover mit nun neun Punkten den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her.

Drei Tage nach dem unglücklichen 1:2 in der Champions League bei Manchester United hatten die Wolfsburger wieder nur wenig zu jubeln. Mehr als der Treffer von Edin Dzeko (75.), der das Bochumer 1:0 durch Vahid Hashemian (53.) ausglich, sprang nicht für sie heraus. Auch ein knapp halbstündiges Überzahlspiel - VfL-Profi Shinji Ono flog in der 63. Minute vom Platz - reichte nicht zum Sieg.

In Mainz entschied Trainer-Novize Thomas Tuchel das Duell gegen seinen alten Lehrmeister Ralf Rangnick für sich und stoppte mit dem FSV den Hoffenheimer Höhenflug. Andreas Ivanschitz (6.) mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ und Aristide Bancé (11.) per Kopf wahrten den Mainzern die weiße Heim-Weste. Andreas Ibertsbergers Anschlusstreffer (87.) kam für Hoffenheim zu spät.

Am Sonntag hat der HSV die Möglichkeit, Friedhelm Funkel die Premiere als Hertha-Trainer zu vermiesen und die Tabellenspitze zurückzuerobern. Dazu benötigen die Hamburger beim Schlusslicht einen Sieg mit drei Toren Differenz. Zudem empfängt der VfB Stuttgart DFB-Pokalsieger Werder Bremen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar