Bundesliga : Bayer patzt gegen Nürnberg

Trotz der Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte reichte es für die Leverkusener am Ende nicht. Sie verloren mit 2:3 gegen Nürnberg und fallen damit auf den dritten Tabellenplatz hinter Bayern München und Schalke 04 zurück.

von
1. FC Nürnberg - Bayer Leverkusen
Da zappelt der Ball im Netz. René Adler blickt hinter sich nach dem 0:1 gegen Nürnberg. -Foto: dpa

Wenn die erste Niederlage so spät in der Saison passiert wie bei Bayer Leverkusen, ist allein das eine Nachricht. Wenn eine Mannschaft nach 24 Spielen ohne Niederlage bei einem abstiegsbedrohten Verein wie dem 1. FC Nürnberg mit einem 2:3 (0:2) vom Platz geht und auf dem besten Weg ist, ihre Meisterschaftschance zu verspielen, wird daraus eine besondere Nachricht. Eine mit allerlei Auswirkungen. Spitzenreiter Bayern München bleibt Spitze, Überraschungssieger Nürnberg klettert von Abstiegsplatz 17 auf Position 15, und der SC Freiburg rutscht auf Rang 17. In Nürnberg waren dafür Eric Choupo-Moting mit zwei und Mickael Tavares mit einem Treffer sowie das leidenschaftlichere Spiel der Cluberer verantwortlich. Leverkusen bot vor 40 329 Zuschauern lange eine schwache Vorstellung und konnte einem unglaublichen Spiel erst nach Stefan Kießlings 3:1 nach einer Stunde und dem 3:2 von Patrick Helmes zehn Minuten darauf neue Spannung verleihen. Der Club gab einen sicheren Sieg fast noch aus der Hand, rettete dann nach bangen Minuten doch den Erfolg.

Dabei schien Bayer die Partie zunächst zu kontrollieren. Gleich zu Beginn vergaben Eren Derdiyok und Sami Hyypiä gute Chancen. Schon in diesen ersten Minuten zeigte sich: Leverkusens Vorteile hatten auch mit der Vorsicht der Nürnberger zu tun. In der elften Minute meldete sich der FCN mit seiner ersten Möglichkeit als Gegner auf Augenhöhe. René Adler konnte den Pass zu Mike Frantz aus der Gefahrenzone lenken. Adlers beherztes Eingreifen nahm Bundestorwart-Trainer Andy Köpke auf der Tribüne der Nürnberger Arena zufrieden zur Kenntnis. Köpke bekam bald weitere Beweise dafür, dass die deutsche Nummer eins den Patzer aus dem Länderspiel gegen Argentinien gut verkraftet hat. Adler hatte bei der 0:1-Niederlage beim Herauslaufen den Siegtreffer der Südamerikaner begünstigt. Nach dem Pass von Tavares lief U-19- Europameister Marcel Risse auf Adler zu. Der packte wieder souverän zu. Risse war den Ball und Nürnberg seine beste Chance los.

Leverkusen konnte die Schlampigkeit im Club-Angriff nicht nutzen. Ungenau im Aufbau, mit zu wenig Mumm in den Zweikämpfen, kam nur Toni Kross zu einer Chance, als er am Tor vorbei spitzelte. In der Schlussphase der ersten Hälfte holte der FCN vieles nach. Mit Leidenschaft und in Person von Eric Choupo-Moting. Der traf fünf Minuten vor der Halbzeit nach Pass von Frantz erst zum 1:0. In der Nachspielzeit erzielte der vom HSV ausgeliehene Deutsch-Kameruner das 2:0.

Nach der Pause gelang Tavares in der 54. Minute das 3:0. Die Partie schien entscheiden. Nach Kießlings 3:1 erhöhte Leverkusen das Tempo. Doch mehr als das 3:2 durch Helmes gelang nicht mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar