Bundesliga : Bayern stürzt Berlin von der Spitze

Die Hertha muss sich von der Tabellenspitze verabschieden: Der FC Bayern gewinnt 4:2 gegen Hertha BSC Berlin und tankt dadurch viel Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben.

München - Mit neun Spielen in 29 Tage haben die Bayern in den kommenden Wochen in der Bundesliga, der Champions League sowie im DFB-Pokal ein wahres Marathon-Programm vor sich. Durch den 4:2-Heimsieg tanken die Münchner Selbstvertrauen.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielten Roy Makaay (9.), Willy Sagnol (14.), Claudio Pizarro (53.) und Lukas Podolski (78.) die Treffer für eine zeitweise entfesselnd aufspielende Bayern-Elf. Für die als Spitzenreiter angereiste Hertha kamen trafen Malik Fathi (58.) und Marko Pantelic (73.).

Götz stellt System um

Hertha-Coach Falko Götz hatte sich nach der Länderspielpause im Vergleich zum 2:2 gegen den VfB Stuttgart gegen eine Dreierabwehrkette entschieden und auf ein 4-4-2-System umgestellt. Für Ellery Cairo und Andreas Neuendorf rutschten Malik Fathi und Patrick Ebert in die Stammformation.

In der einzigen personellen Umstellung von Felix Magath steckte dagegen ungleich mehr Brisanz. Lukas Podolski durfte nach seinen beiden Länderspieltoren in der Slowakei nun auch bei den Münchnern von Beginn an ran. Zur großen Überraschung bildete der Nationalstürmer dabei mit Pizarro und Makaay einen Drei-Mann-Sturm.

Der erste gemeinsame Auftritt von Podolski und Makaay überhaupt sollte sich bereits nach neun Minuten bezahlt machen, als sich im Berliner Mittelfeld niemand für den Ex-Kölner verantwortlich fühlte. Podolski nutzte seinen ungewohnten Freiraum und hebelte mit einem Traumpass in die Gasse die neuformierte Gästeabwehr aus den Angeln. Mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck schloss Makaay die sehenswerte Kombination zur Führung ab.

Fünf Minuten später war der Traumstart der Münchner perfekt. Bastian Schweinsteiger legte nach einem haarsträubenden Fehlpass von Ebert den Ball auf die linke Seite zu Pizarro, dessen scharfe Hereingabe von Sagnol nur noch über die Linie gedrückt werden musste.

Hertha macht es spannend

Die Bayern kombinierten weiter nach Herzenslust und erspielten sich noch vor der Pause hochkarätige Chancen: Schweinsteiger (37.) verzog knapp, Podolski (44.) traf nur den Pfosten. Die Berliner fanden überhaupt nichts in Spiel und machten erst nach dem Seitenwechsel durch eine überharte Gangart auf sich aufmerksam. Kevin-Prince Boateng (48.) und Ebert (52.) sahen nach rüden Attacken Gelb. Für den spielerisch Glanz zeichneten die Münchner verantwortlich. Pizarro vollendete eine direkte Ballstafette über vier Stationen zum 3:0.

Fünf Minuten später bestrafte Herthas Verteidiger Fathi eine Unachtsamkeit von Oliver Kahn. Der Bayern-Keeper verharrte bei einer Ecke von Ellery Cairo auf der Linie und Fathi köpfte aus nur vier Metern das 1:3. Die "alte Dame" witterte daraufhin wieder etwas Morgenluft und verschärfte gegen nachlässige Münchner das Tempo. Prompt fiel der 2:3-Anschlusstreffer durch Pantelic.

Ausgerechnet Podolski erlöste das zitternde Münchner Publikum. Nach einem schönen Zuspiel von Sagnol schloss der 21-Jährige einen Konter lehrbuchmäßig ab und erzielte seinen ersten Bundesliga-Treffer für die Bayern. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben