Bundesliga : Bayern verliert in Wolfsburg

Überraschung in der Bundesliga: Der deutsche Meister verliert bei den "Wölfen". Das goldene Tor erzielte Mike Hanke.

Wolfsburg - Der FC Bayern München sucht in der Fußball-Bundesliga weiter seine Form. Der deutsche Rekordmeister unterlag beim bis dato Tabellenletzten VfL Wolfsburg am sechsten Spieltag mit 0:1 (0:0). Trotz klarer Überlegenheit gelang dem Team von Trainer Felix Magath, das unter der Woche in der Champions League bei Inter Mailand noch geglänzt hatte, kein Treffer. Das Tor des Tages erzielte hingegen für die Gastgeber vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagenarena Mike Hanke (36.), der den "Wölfen" damit den ersten Saisonsieg bescherte und sie vorerst aus der Abstiegszone führte. Bayern hingegen musste nach der zweiten Saisonpleite die Tabellenführung abgeben.

Magath setzte ausnahmslos auf die Startelf vom 2:0-Auswärtssieg bei Inter Mailand in der Champions League. Damit blieb Nationalstürmer Lukas Podolski zunächst einmal mehr auf der Ersatzbank. Wolfsburgs Coach Klaus Augenthaler plagten hingegen vor allem im Angriff erhebliche Personalsorgen. Sowohl Diego Klimowicz als auch Isaac Boakye fehlten wegen Verletzungen. Neben der gelernten Sturmspitze Hanke rückte Mittelfeldspieler Cedrick Makiadi in den Angriff vor.

Die Gäste eroberten sich gleich zu Beginn die Feldüberlegenheit, ließen gegen die äußerst defensiven Wolfsburger aber zündende Ideen vermissen. Für die erste aufregende Szene sorgte unfreiwillig Bayern-Schlussmann Oliver Kahn, der nach einer Rückgabe von Philipp Lahm den heraneilenden Hanke anschoss. Der Abpraller landete jedoch nur auf dem Tornetz (8.). Kahns Gegenüber Simon Jentzsch musste sich erst rund zehn Minuten später das erste Mal auszeichnen. Eine Steilvorlage von Claudio Pizarro auf Roy Makaay klärte Jentsch mit dem Kopf. Der anschließende direkte Nachschuss von Marc van Bommel verfehlte das Tor der "Wölfe" deutlich (17.).

Die erste wirklich klare Chance für die Münchner bot sich Hasan Salihamidzic. Einen Freistoß von Willy Sagnol köpfte der Bosnier nur knapp über das gegnerische Gehäuse (26.). Doch die Bayern wurden jetzt gefährlicher. Einzig Jentsch hatten es die Gastgeber zu verdanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. Zunächst klärte der Torhüter nach zwei Eckbällen von Bastian Schweinsteiger mit schnellen Reflexen jeweils auf der Linie (30.). Auch einen Distanzschuss des Münchner Mittelfeldakteurs konnte Jentsch unmittelbar darauf entschärfen (31.).

Völlig überraschend fiel in der Sturm- und Drangphase der Bayern dann der Führungstreffer für die Augenthaler-Elf. Einen weiten Pass legte Hanke mit dem Kopf auf Sturmpartner Makiadi vor, der sofort wieder den deutschen Nationalspieler bediente. Während die Münchner Abwehrspieler noch auf Abseits reklamierten, schoss Hanke den Ball an Kahn vorbei zum 1:0 ins Tor (36.). Die Gäste zeigten sich vom plötzlichen Rückstand sichtlich beeindruckt und brachten bis zur Pausenpfiff von Schiedsrichter Markus Merk nicht mehr viel zustande.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten brachte Magath mit Ali Karimi für Andreas Ottl und Roque Santa Cruz für Salihamidzic zwei frische Kräfte (46.), die für mehr Schwung in der Offensive sorgen sollten. Der ließ aber weiter auf sich warten. Gegen die weiter tapfer verteidigenden Wolfsburger fiel dem FC Bayern kaum etwas ein. Die Münchner zeigten zu wenig Laufbereitschaft, die Fehlpässe häuften sich, die meisten Angriffsbemühungen fanden ihr Ende an der Strafraumgrenze.

Eine der wenigen Möglichkeiten hatte der für Makaay eingewechselte Podolski, dessen Kopfball Jentsch aber nicht vor Probleme stellte (78.). Auch ein Kopfstoß von Pizarro landete in den Armen des "Wölfe"-Keepers (82.). Auf der Gegenseite hatte der gerade erst eingewechselte Rick Hoogendorp die endgültige Entscheidung auf dem Kopf. Der Ball flog aber über das Tor, so dass es beim schmeichelhaften, aber nicht unverdienten 1:0 blieb. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar