Bundesliga : Bielefeld mit Kantersieg gegen Aachen

Arminia Bielefeld bleibt in der Fußball-Bundesliga in der Erfolgsspur. Die Alemannia hingegen rutscht durch die fünfte Saisonniederlage auf den zehnten Rang ab.

Bielefeld - Die von Thomas von Heesen trainierten Ostwestfalen gewannen ihr Heimspiel des 9. Spieltags gegen Aufsteiger Alemannia Aachen deutlich mit 5:1 (2:0) und sind nach vier ungeschlagenen Partien in Serie auf den fünften Tabellenrang vorgerückt.

23.500 Zuschauer in der Schüco-Arena sahen einen überzeugenden Auftritt ihrer Mannschaft, die dem Aufsteiger aus Aachen in allen Belangen überlegen war. Jonas Kamper (11., 69.), Radim Kucera (19.), Artur Wichniarek (50.) und der eingewechselte Christian Eigler (85.) schossen den Kantersieg der Hausherren heraus, Rainer Plaßhenrichs (47.) zwischenzeitlicher Anschlusstreffer war letztlich nur Ergebniskosmetik.

Während es bei der Arminia in der Startelf nur eine Veränderung gab und Stammkeeper Mathias Hain nach überstandenem Muskelfaserriss ins Tor zurückkehrte, stellte Aachens Coach Michael Frontzeck seine Startformation im Vergleich zur DFB-Pokal-Partie gegen Erzgebirge Aue (4:2) n.V.) auf drei Positionen um. Thomas Stehle ersetzte den Gelb-gesperrten Roberto Pinto, Plaßhenrich lief anstelle des angeschlagenen Sascha Dum auf und Christian Fiel spielte für Matthias Lehmann.

Bielefeld bestimmte von Anfang an das Spiel

Bielefeld bestimmte von Beginn an das Geschehen und gefiel mit schnellem Spiel in die Spitze. Folgerichtig erzielte Kamper mit einem Flachschuss aus 30 Metern den Führungstreffer, wobei Keeper Kristian Nicht eine äußerst unglückliche Figur machte. Die Arminia setzte konsequent nach und drängte auf das 2:0. Begünstigt von der unsortierten Aachener Hintermannschaft ergaben sich weitere gute Möglichkeiten, bis schließlich Kucera (19.) das Ergebnis mit seinem ersten Bundesligatreffer erhöhte.

Nach gut 25 Minuten ließ das hohe Anfangstempo der Arminia nach, und Aachen fand vorübergehend besser in die Partie. Erstmals seine Klasse unter Beweis stellen musste Hain, als Verteidiger Heiko Westermann (29.) den Ball vor dem einschussbereiten Plaßhenrich aus Nahdistanz in Richtung des eigenen Tores spitzelte und der Keeper mit einem Blitzreflex den Anschlusstreffer verhindern konnte.

Kamper mit zwei Treffern

Direkt nach dem Seitenwechsel schöpfte Aachen neue Hoffnung. Es waren gerade zwei Minuten gespielt, da netzte Plaßhenrich zum Anschlusstreffer ein. Die Hoffnung währte aber nicht lange, denn wiederum nur drei Minuten später stellte Wichniarek den alten Abstand wieder her. Aachen riskierte nun viel, was Bielefeld Räume zum Kontern bescherte. Die endgültige Vorentscheidung markierte schließlich Kamper mit seinem zweiten Treffer.

Mit dem 4:1 war die Gegenwehr der nach dem 4:2-Erfolg nach Verlängerung im DFB-Pokal gegen Zweitligist Erzgebirge Aue müden Aachener gebrochen und Bielefeld kontrollierte souverän das Geschehen. Den Schlusspunkt setzte schließlich der kurz zuvor eingewechselte und von Ioannis Masmanidis mit der Hacke ansehnlich in Szene gesetzte Eigler. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar