Bundesliga : Bochum siegt im Abstiegsduell

Das bisherige Schlusslicht VfL Bochum hat die "Rote Laterne" in der Bundesliga an Hannover 96 abgegeben. Der Aufsteiger kam bei den Niedersachsen zu einem verdienten Auswärtserfolg.

Hannover - Durch einen verdienten 2:0-(1:0) Auswärtserfolg bei den Niedersachsen tauschte Bochum mit Hannover die Plätze. Pavel Drsek (4.) und Theofanis Gekas (76.) erzielten vor 27.000 Zuschauern in der AWD-Arena die Tore für die Gäste. Durch seinen ersten Auswärtserfolg konnte sich der Aufsteiger vorerst auf den 16. Rang verbessern, nimmt damit aber weiterhin einen Abstiegsplatz ein.

Hannovers Trainer Dieter Hecking trat zum dritten Mal hintereinander mit der selben Elf an. Stürmer Thomas Brdaric fehlte weiterhin verletzt. Heckings Gegenüber Marcel Koller hingegen gab sich nach der jüngsten 0:1-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg wechselfreudiger. Für den gesperrten Marcel Maltritz rückte Pavel Drsek in die Innenverteidigung. Neu in der Viererkette lief David Pallas auf, ebenso stand Dennis Grote neu in der Startelf. Zvjezdan Misimovic und Filip Trojan mussten dafür weichen.

Bereits nach vier Minuten zahlten sich Kollers Umstellungen aus. Einen Freistoß von Grote drückte Drsek (4.) zur Führung für die Bochumer über die Linie. In der Folge waren die Hausherren geschockt, doch der Aufsteiger verpasste es, zu erhöhen. Fabio Junior (11.) sowie zweimal Theofanis Gerkas (20., 24.) hätten mindestens das 2:0 erzielen können. Doch die mangelnde Chancenverwertung sowie ein bestens aufgelegter Torhüter Robert Enke verhinderten Schlimmeres für die Niedersachsen. Die Angriffsbemühungen der Hannoveraner waren indes von individuellen Fehlern und Defiziten in der Ballannahme geprägt. Dennoch hatte Jiri Stajner (43.) den Ausgleich auf dem Fuß, doch Drsek kratzte den Schuss noch von der Linie.

Hannover ohne Ideen

Auf die unzureichende Leistung seiner Mannschaft reagierte 96-Coach Hecking mit zwei Wechseln zur zweiten Hälfte. Szabols Huszti und der bereits verwarnte Steven Cherundolo blieben in der Kabine, dafür kamen Silvio Schröter und Erik Jendrisek. Zunächst brachten die Wechsel kein anderes Bild. Die Niedersachsen taten sich weiter schwer mit den Bochumern. Viel zu ideenlos rannten die Hausherren an, die für die gut stehende Abwehr des VfL keine Probleme darstellten. Anders die Bochumer. Nach Vorarbeit des unmittelbar zuvor eingewechselten Joris van Hout traf Gekas (76.) zum entscheidenden 2:0 aus Sicht des Ruhrpott-Vereins. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben