Bundesliga : Bremen gewinnt Nordderby, Leverkusen verliert erneut

Werder Bremen kann doch noch gewinnen. Im 100. Nordderby schlagen die Bremer den HSV. Borussia Mönchengladbach spielt nur unentschieden gegen Abstiegskandidat Braunschweig. Besonders ärgern dürfte sich darüber Torwart ter Stegen.

Die gute Stimmung unter Neu-Trainer Mirko Slomka ist beim HSV schon wieder verflogen. Im 100. Bundesliga-Derby gegen Werder Bremen unterlagen die Hamburger am Samstag mit 0:1 (0:1) und stagnieren durch die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf weiter auf dem Relegationsrang 16.

Borussia Dortmund siegte am 23. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg mit 3:0 (0:0) und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz. Der BVB profitierte von der anhaltenden Leverkusener Negativserie. Gegen Mainz 05 kassierte Bayer beim 0:1 (0:1) die fünfte Pflichtspielpleite nacheinander.

Borussia Mönchengladbach kam bei Schlusslicht Eintracht Braunschweig nach zwei Torwart-Eigentoren nur zu einem 1:1 (1:0). Auch der FC Augsburg und Hannover 96 trennten sich 1:1 (0:1). Am Freitagabend hatte der SC Freiburg durch ein 0:0 bei Hertha BSC einen Punkt im Abstiegskampf sammeln können, verharrt aber punktgleich mit dem HSV auf dem 17. Platz - drei Zähler vor Braunschweig.

Werder startete aggressiver in das brisante Hanseaten-Duell. Vom großen neuen HSV-Elan unter Coach Slomka war nichts mehr zu spüren. Die Werder-Führung war sehenswert. Eine Hackenbogenlampe von Aaron Hunt nahm Zlatko Junuzovic (19. Minute) auf und vollendete. Der HSV hatte nur einen Lattenkracher von Hakan Calhanoglu (43.) zu bieten. In der zweiten Halbzeit kam Rafael van der Vaart beim HSV. Der Niederländer - der vor sieben Jahren den HSV zum letzten Liga-Sieg in Bremen geschossen hatte - konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Lewandowski traf zum 15. Mal und führt die Torschützenliste an

Beim Comeback von Nationalverteidiger Mats Hummels war ein Pfostenschuss von Tomas Pekhart (30.) die einzige Schrecksekunde für den BVB im ersten Abschnitt. Das 0:0 war ansonsten schmeichelhaft für den Club. Dortmund war drückend überlegen und hatte zahlreiche Chancen. Ausgerechnet Hummels (51.) war es dann, der den Ball zu seinem ersten Saisontor über die Linie drückte. Robert Lewandowski (64.) erhöhte mit seinem Saisontreffer Nummer 15. Henrich Mchitarjan (83.) sorgte für den Endstand.

Leverkusen war sichtbar bemüht, die Enttäuschungen der vergangenen Wochen vergessen zu machen. Viele Aktionen wirkten aber zu hastig. Der Mainzer Maxim Choupo-Mouting (37.) bestrafte dies artistisch. Mit der Hacke bugsierte der Kameruner den Ball sehenswert ins Tor. Auch in der zweiten Halbzeit boten sich Leverkusen einige Gelegenheiten, aber im Angesicht der Krise hatte Bayer kein Glück. Mainz kletterte auf Platz sechs und kann auf die Europa-League-Qualifikation hoffen.

In Braunschweig lieferten beide Torhüter Slapstick-Bilder. Nach einer Ecke lenkte Eintracht-Keeper Daniel Davari (24.) den Ball ins eigene Tor. Noch schlimmer sah der Fauxpas seines Gladbach-Pendants Marc-André ter Stegen aus. Ein Rückpass von Filip Daems (52.) rutschte über seinen Fuß - der Ausgleich in einem mäßigen Spiel, in dem Gladbach den Negativtrend nicht entscheidend stoppen konnte und Schlusslicht Braunschweig die Lücke Richtung rettenden Plätze nicht maßgeblich schließen konnte.

Ein unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten sahen die Zuschauer in Augsburg. Aus Sicht der Heimfans mit dem falschen Resultat zur Halbzeit, denn ein Kullerball von Mame Diouf (21.) fand den Weg ins Tor. Ragnar Klavan (56.) korrigierte dies mit seinem Treffer aus FCA-Sicht. Mehrere gute Chancen ließ das Augsburger Überraschungsteam aus und wartet weiter auf den ersten Sieg gegen Hannover. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar