Bundesliga : Bremen lässt Schalke den Vortritt

Nach einer bitteren Niederlage in Bielefeld ist Werder nicht Tabellenführer, sondern dritter. Der VfB Stuttgart ist der Gewinner des Wochenendes.

Hamburg - Der SV Werder Bremen hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Zwei Tage nach der 1:2-Niederlage des FC Schalke 04 beim VfL Bochum verloren die Bremer am Sonntag bei Arminia Bielefeld mit 2:3. Großer Gewinner des 31. Spieltages ist damit der VfB Stuttgart, der am Samstag bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 gewonnen hatte. Vor den letzten drei Spielen führt Schalke mit 62 Punkten vor Stuttgart (61) und Bremen (60).

Heiko Westermann (29. Minute), Jonas Kamper (61.) und Christian Eigler (79.) verschafften mit ihren Toren der Arminia (36) etwas Luft im Kampf um den Klassenverbleib und besiegelten den zweiten Abstieg von Borussia Mönchengladbach nach 1999. Drei Tage nach der 0:3- Niederlage im Uefa-Cup-Hinspiel bei Espanyol Barcelona trafen Miroslav Klose (59.) und Hugo Almeida (74.) in einer äußerst unterhaltsamen und teilweise hochklassigen Begegnung vor 26.601 Zuschauern in der ausverkauften SchücoArena jeweils zum Ausgleich.

"Das war zu wenig für eine Spitzenmannschaft. Mit solchen Fehlern kann man seine Ziele nicht erreichen. Da muss man souveräner auftreten", sagte Werder-Manager Klaus Allofs. "Bitter, dass wir verloren haben. Aber wir haben noch drei Spiele, es ist alles noch offen", sagte Werder-Torhüter Andreas Reinke. Bielefelds Trainer Ernst Middendorp war hochzufrieden mit seiner Elf. "Was die Jungs gezeigt haben, ist unfassbar. Das war wieder ein kleiner Step, aber wir sind noch nicht durch", sagte Middendorp.

Bielefeld engagierter

Von Beginn an taten sich die Bremer gegen die engagiert aufspielenden Gastgeber erstaunlich schwer. Bis auf einen Kopfball von Regisseur Diego an den Pfosten (7.) und ein missratenes Zuspiel von Jurica Vranjes, der allein vor Arminia-Torhüter Mathias Hain auf Markus Rosenberg passte statt den Abschluss zu suchen (21.), gelang Werder wenig in der Offensive. Auch Klose blieb zunächst blass.

Die Bielefelder versteckten sich nicht, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Zunächst prüfte Robert Tesche per Kopf Reinke, doch der 38 Jahre alte Ersatzkeeper wehrte den Ball mit einem Reflex ab (12.). Wenig später jedoch war der Stellvertreter von Tim Wiese, der im Uefa-Cup-Rückspiel gegen Espanyol am Donnerstag gesperrt ist, machtlos. In der zweiten Hälfte waren die Bremer wacher und kamen nun ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Hain parierte innerhalb weniger Sekunden zwei Mal glänzend gegen Klose und Rosenberg (51.). Acht Minuten später ließ Klose jedoch aus kurzer Distanz seine Torjägerqualitäten aufblitzen.

Es dauerte allerdings keine 120 Sekunden, ehe Kamper nach einem Konter erfolgreich war. Die höchst unterhaltsame Partie wogte hin und her. Nach Almeidas Ausgleich schlug die Arminia durch den eingewechselten Christian Eigler prompt wieder zurück und sorgte für Festtagsstimmung auf der Alm. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben