Sport : Bundesliga-Countdown: Noch 19 Tage: Der Lagebericht

Was tut sich zum Saisonende bei den Titelkandidaten?

Schalke 04 (56 Punkte) hat sein Saisonziel vorzeitig erreicht - die Qualifikation für den Uefa-Pokal. Die Leistung beim 1:1 gegen den Tabellenletzten Bochum spricht nicht gerade für mehr.

Bayern München (56 Punkte) hofft, dass den Herausforderer kurz vor dem Ziel der Mut verlässt: wie voriges Jahr Leverkusen. "Wenn Schalke patzt, sind wir voll da", sagt Stefan Effenberg.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Tipp-Spiel: Wer wird Deutscher Meister? Borussia Dortmund (53 Punkte). 1:1 in Wolfsburg - "Ich weiß nicht, ob ich damit zufrieden sein soll", sagte Trainer Matthias Sammer. Immerhin: Der Abstand zu Schalke hat sich nicht vergrößert.

Bayer Leverkusen (53 Punkte). Berti Vogts gewinnt mal wieder und sagt: "Ich habe Spaß mit der Mannschaft." Fraglich war zuletzt allerdings, ob die Mannschaft auch Spaß mit ihm hat.

Hertha BSC (52 Punkte). Eine Woche - bis zum nächsten Auswärtsspiel - darf Hertha nun wieder von höheren Weihen träumen. "Nach oben hin ist für uns alles offen", sagt Trainer Jürgen Röber.

Und was melden die Abstiegskandidaten?

Hamburger SV (36 Punkte). "Dekadenz statt Demut", schreibt die "Welt am Sonntag". Statt sich auf den Abstiegskampf vorzubereiten, feiern die HSV-Profis ausgelassen in Nobeldiskotheken.

VfB Stuttgart (34 Punkte). 464 Minuten hatten die VfB-Stürmer nicht getroffen. Dann kam Adhemar. "Gott hilft jedem", sagte er, "auch mir und der Mannschaft." Sie kann die Hilfe gut brauchen.

Energie Cottbus (33 Punkte). "Wenn man so in die Zweikämpfe geht, kann man in der Oberliga spielen", sagte Sebastian Helbig nach dem 0:4 in Köln. Das lässt nichts Gutes befürchten.

SpVgg Unterhaching (31 Punkte). Das ganze Dorf ist im Abstiegskampf-Fieber. Gestern im Nachbarschaftsduell gegen 1860 war der Sportpark zum zweiten Mal in dieser Saison ausverkauft.

Eintracht Frankfurt (29 Punkte). Zehn Spiele ohne Sieg, fünf Niederlagen in Folge. Die einzige erfreuliche Nachricht für den erfolglosen Trainer Friedel Rausch: Sein Hund ist jetzt in Frankfurt.

VfL Bochum (27 Punkte). "Wir werden bis zur allerletzten Minute kämpfen", sagt Paul Freier. Beim Auswärtsspiel im eigenen Stadion holte Bochum gegen Schalke immerhin einen Punkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben