Bundesliga : Der HSV rutscht tiefer in die Krise

Der Hamburger SV im freien Fall: Die Hanseaten kassierten beim 1:2 gegen den FC Schalke 04 die erste Heimniederlage der Saison und warten nun seit 13 Pflichtspielen auf einen Sieg.

Hamburg - Vor 57.000 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger AOL Arena schoss Halil Altintop (16.) die Gäste früh in Führung. Piotr Trochowski (30.) gelang zwar der Ausgleich, aber Marcelo Bordon (53.) sicherte Schalke am Ende die drei Punkte. Nach einem Platzverweis gegen David Jarolim (43.) mussten die Hamburger mehr als eine Halbzeit lang mit zehn Mann auskommen.

HSV-Coach Thomas Doll musste seine Defensive aufgrund von Verletzungen wieder einmal umformieren. Anstelle von Bastian Reinhardt und Vincent Kompany spielten Joris Mathijsen und Raphael Wicky in der Innenverteidigung. Collin Benjamin lief als rechter Außenverteidiger auf, Nigel de Jong spielte im defensiven Mittelfeld. Schalkes Trainer Mirko Slomka bot Rafinha und Hamit Altintop für Gustavo Varela und den verletzten Fabian Ernst auf.

Frühe Führung durch Halil Altintop

Schalke startete wesentlich zielstrebiger ins Spiel als die arg verunsichert wirkenden Hamburger. Bei einem Steilpass von Zlatan Bajramovic auf Kevin Kuranyi (9.) hatte der HSV noch Glück, dass Schiedsrichter Felix Brych Kuranyi im Abseits wähnte. Wenig später aber passierte es: Halil Altintop setzte sich bei einem schnellen Angriff gegen Wicky durch und hatte keine Mühe, einzunetzen.

Nach der Führung versäumten es die "Knappen", rasch einen zweiten Treffer nachzulegen. Lediglich ein Freistoß von Marcelo Bordon (24.) sorgte für etwas Gefahr. Fast wie aus heiterem Himmel fiel wenig später der Ausgleich. Jung-Nationalspieler Trochowski spitzelte ein Zuspiel von Boubacar Sanogo gekonnt an Torhüter Frank Rost vorbei ins lange Eck. In der Folge wirkte Schalke nervös, die Partie war nun von viel Härte und zahlreichen Fouls geprägt. Als Jarolim gegen Mladen Krstajic (40.) und gegen Levan Kobiashvili zweimal heftig einstieg, flog er mit Gelb-Rot vom Platz.

Sanogo verschießt Elfmeter

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Hälfte geendet hatte: mit viel Aufregung. Nach einem Foul von Krstajic an Juan Pablo Sorin im Strafraum entschied Brych auf Foulelfmeter (48.). Doch Sanogo (49.) scheiterte vom Elfmeterpunkt aus an Rost. Dadurch bekam Schalke wieder Oberwasser. Der einmal mehr überzeugende Bordon schloss eine tolle Kombination der Gäste mit einem platzierten Kopfballtreffer ab.

Nach dem erneuten Rückstand lief beim HSV wieder so wenig zusammen wie zu Beginn der Partie. Schalke dominierte das Geschehen, und Halil Altintop (59.) hatte die große Chance, zum zweiten Mal zu treffen, scheiterte aber an HSV-Keeper Sascha Kirschstein. Mit zunehmender Spieldauer war den Gastgebern in Unterzahl zwar das Bemühen nicht abzusprechen, aber es fehlte im Offensivspiel jegliche Kreativität. Schalke beschränkte sich am Ende darauf, den Vorsprung zu verwalten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar