Bundesliga : Der Meister ärgert sich

Wolfsburg spielt nur 1:1 beim VfL Bochum.

303195_0_add912ab.jpg
Foto: dpadpa

Bochum - Der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg hat einen weiteren Schritt zur Rückkehr in höhere Tabellenregionen verpasst. Nach zuletzt zwei Bundesliga-Siegen in Serie musste sich der Titelverteidiger beim VfL Bochum mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Wolfsburgs Torjäger Grafite wurde dabei schon in der 52. Minute ausgewechselt. Seinen Ärger darüber teilte er direkt nach Spielschluss mit: „Ich habe eine Geschichte in diesem Klub und ein bisschen mehr Respekt verdient.“ Für Grafites Frust brachte Trainer Armin Veh wenig Verständnis auf: „Ich habe ihn die ganze Zeit aufgestellt, obwohl er die Leistung nicht gebracht hat.“

Die schroffe Reaktion des Trainers war verständlich. Denn anders als in der vorigen Saison gingen die Wolfsburger verschwenderisch mit Torchancen um. Vor 21 710 Zuschauern bewahrte Torjäger Edin Dzeko sein Team mit dem Ausgleichstreffer vor einer drohenden Niederlage.

Zumindest was Engagement und Spielanteile anbetraf, entpuppte sich der vermeintliche Außenseiter aus Bochum zunächst als ebenbürtig. Allerdings mangelte es im Spiel nach vorn an Präzision, um den Gegner ernsthaft zu ärgern. Doch auch die vielgerühmte Wolfsburger Offensiv-Abteilung brachte wenig zustande. Kurz nach Wiederanpfiff mussten die Gäste mitansehen, wie Bochum durch Vahid Hashemian die Führung der Gastgeber besorgte. Der Bochumer war von Trainer Frank Heinemann erstmals in die Startelf beordert und traf per Kopfball zum 1:0. Allerdings mussten die Bochumer das Spiel in Unterzahl beenden, nachdem Shinji Ono in der 64. Minute vom Platz geflogen war.

Bei den Wolfsburgern war einmal mehr war auf Dzeko Verlass. Mit einem Kopfball erzielte er das 1:1. In einer hektischen Schlussphase vergab der VfL zum einige Chancen zum 2:1. Mit viel Glück und etwas Geschick retteten die Bochumer das Remis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben