Bundesliga : Die Klubs im Trainingslager

Am 30. Januar beginnt die Bundesliga- Rückrunde. In dieser Rubrik fassen wir Neuigkeiten aus der Vorbereitung der Vereine zusammen.

Hamburger SV.

Nigel de Jong stand dicht vor einer Vertragsverlängerung beim HSV. Alles war ausgehandelt. Da kam das Angebot von Manchester City. 16,5 Millionen Euro bietet der Klub aus der Premier League für den holländischen Nationalspieler, der HSV fordert angeblich 20 Millionen Euro. De Jong soll bei Manchester City einen Dreijahresvertrag bekommen und jährlich sechs Millionen Euro verdienen. Der HSV überlegt, von dem in Aussicht stehenden Geld drei gestandene Profis zu holen. dpa



Bayern München.
Der Wechsel von Lukas Podolski zum 1. FC Köln steht unmittelbar bevor. „Ich denke, dass am Montag Vollzug gemeldet wird“, sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß der Münchner „tz“. „Wir machen da keine große Sache draus. Eine Pressekonferenz wird es nicht geben“, sagte Kölns Manager Michael Meier. Podolski erhält angeblich einen Vertrag bis 2013. Die Ablösesumme soll zehn Millionen Euro betragen. dpa

FC Schalke 04. Den Brasilianer Zé Roberto kommt sein unerlaubtes Fernbleiben vom Training teuer zu stehen. Wie der Klub gestern mitteilte, musste der 29 Jahre alte Brasilianer eine Geldstrafe von 58 000 Euro an Schalke bezahlen, weil er nach dem Heimaturlaub nicht zurückgekehrt war. Das Geld sei bereits in Gelsenkirchen eingetroffen, hieß es gestern. Zudem bestätigte der Verein, dass man sich nun mit dem Profi und Flamengo Rio de Janeiro auf ein Leihgeschäft verständigt habe. Demnach soll Schalke zunächst rund 150 000 Euro Leihgebühr erhalten. Weitere 75 000 würden fällig, falls Flamengo in die Copa Libertadores einziehen sollte. dpa



Werder Bremen.
Mittelfeldstar Diego ist in der Nacht zum Sonntag angetrunken mit seinem Auto durch Bremen gefahren. Er hatte 0,8 Promille im Blut, teilte die Polizei der Hansestadt am Sonntag mit. Nach Angaben eines Polizei-Sprechers stoppten Beamten den 23-Jährigen gegen 1.30 Uhr. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei gemeldet und von der „auffälligen Fahrweise“ eines Autofahrers berichtet. Diego müsse nun mit Fahrverbot, Punkten in der Verkehrssünderkartei und einer Geldstrafe rechnen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar