Bundesliga : Dortmund: Jetzt schießt Valdez sogar Tore

Jürgen Klopps Vorgänger in Dortmund haben Nelson Valdez immer wieder gebracht, ohne dass der es brachte. In dieser Rückrunde hat der Paraguayer nun bereits vier Tore geschossen und vier vorbereitet.

Mathias Klappenbach

„Ich habe Angst vor euch“, hat Nelson Valdez den Fans von Borussia Dortmund bei einer Versammlung freimütig gestanden. Das ist zwei Jahre her, und seitdem hat sich vieles für den Stürmer geändert. Dennoch – oder gerade deshalb – hat sich jetzt das Dortmunder Fanzine schwatzgelb.de an die Geschichte erinnert. Schließlich hat der Paraguayer gerade seinen Vertrag vorzeitig bis 2012 verlängert – was bis vor nicht allzu langer Zeit kaum jemand in Dortmund für möglich gehalten hätte. Die Angst hatte Valdez damals bekommen, weil er in seiner ersten Saison statt der von ihm versprochenen 15 Tore nur ein einziges geschossen hatte. Im Jahr darauf waren es nur zwei, trotzdem erkämpfte sich der bedingungslos rennende und grätschende Valdez mit seinem Einsatz etwas Respekt bei den Fans, von denen viele aber fanden, dass man ihn doch besser als Abwehrspieler einsetzen solle.

In dieser Rückrunde hat Nelson Valdez bereits vier Tore geschossen und vier vorbereitet, und ein oft genannter Grund ist, dass Trainer Jürgen Klopp solche für die Mannschaft arbeitenden Stürmer bevorzugt. Doch auch Klopps Vorgänger haben Valdez immer wieder gebracht, ohne dass der es brachte. Der Grund für Valdez’ Steigerung und die jüngste Dortmunder Serie mit vier Siegen besteht vielmehr darin, dass die Mannschaft nun gut ausbalanciert ist. Spielmacher Tamas Hajnal, von dem Klopp zunächst auch mehr Defensivarbeit verlangt hatte, kann sich auch deshalb auf seine offensiven Stärken konzentrieren, weil Valdez so viel nach hinten arbeitet. Davon profitiert auch Jakub Blaszczykowski und umgekehrt wieder Valdez, der von den beiden mit Vorlagen bedient wird. Mit guten Aussichten, denn die Angst des Stürmers bei der Großchance existiert nicht mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar