Update

Bundesliga : Dramatisches Spiel in Hamburg - Bayern siegt dank Gomez

Hamburg verliert in einer aufregenden Partie gegen den 1. FC Köln mit 3:4, während Werder Bremen nach einem 2:1-Sieg über Hoffenheim auf den zweiten Tabellenplatz vorrückt.

Nationalstürmer Mario Gomez versenkt seinen ersten Elfmeter zur 1:0-Führung auf dem Betzenberg.
Nationalstürmer Mario Gomez versenkt seinen ersten Elfmeter zur 1:0-Führung auf dem Betzenberg.Foto: dapd

Mario Gomez hat Bayern München mit drei Treffern zu einem souveränen 3:0-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern geführt und dem Rekordmeister damit vorübergehend die Tabellenführung gesichert. Am anderen Ende der Tabelle verlor der Hamburger SV das „Kellerduell“ gegen den 1. FC Köln 3:4. Jetzt werden die Trainer-Debatten in der Hansestadt wohl hitziger werden.

Die Bayern haben die Querelen um ihren bei der Literaturkritik durchgefallenen Buchautor Philipp Lahm offenbar mühelos weggesteckt und kommen immer besser in Schwung. Im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion traf der Torschützenkönig der vergangenen Saison zweimal per Elfmeter und einmal nach traumhafter Vorlage von Thomas Müller. Für die Bayern war es bereits der fünfte Pflichtspielsieg in Folge.

Einen kleinen Dämpfer gab es für Titelverteidiger Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Die dominierenden Mannschaften der vergangenen Saison trennten sich im Topspiel des Tages 0:0. Beide Teams boten ein tempo- und abwechslungsreiches Match, das zeigte, dass auch ein torloses Spiel seine Reize haben kann. Zudem flogen Michel Kadlec auf Leverkusener Seite und Jungstar Mario Götze beim Gast aus Dortmund mit Roter Karte vom Platz. Mit jeweils sieben Punkten halten beide Kontakt zu Spitzenreiter Bayern (9 Zähler).

Auch Werder Bremen kommt immer besser in die Saison. Nach dem 2:1 bei der TSG Hoffenheim steht das Team von Trainer Schaaf hinter den Bayern vorerst auf Platz zwei. Der 19 Jahre alte Brasilianer Roberto Firmino brachte Hoffenheim in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Der in die Anfangsformation gerückte Österreicher Marco Arnautovic sorgte nach einem Patzer von Innenverteidiger Marvin Compper und Torhüter Tom Starke mit seinem zweiten Saisontreffer postwendend (38.) für den Ausgleich. Rosenberg sorgte dann sieben Minuten vor Abpfiff für den ersten Auswärtssieg der Bremer.

Beim HSV ist die Krise jetzt wohl endgültig angekommen. Nach dem 3:4 gegen Schlusslicht Köln wird die Kritik an Trainer Michael Oenning wohl noch lauter werden. Mladen Petric (11., Foulelfmeter) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Anschließend drehten die Gäste durch Adel Chihi (21.) und Milivoje Novakovic (49.) das Spiel, bevor der HSV dank der Treffer des erst unter der Woche verpflichteten Slobodan Rajkovic (59.) und von Heung-Min Son (62.) zurückschlug. Als alles nach einem HSV-Sieg aussah, drehten Clemens (84.) und McKenna (88.) das Spiel erneut zugunsten Kölns.

Auch der VfL Wolfsburg rutscht immer tiefer in die Krise. Der Meister von 2009 verlor beim SC Freiburg mit 0:3 (0:2) und muss seine Zielsetzung nach der dritten Niederlage in Serie womöglich schon früh in der Saison überdenken. Freiburg verließ dagegen mit dem ersten Saisonsieg den Tabellenkeller. Kapitän Oliver Barth brachte die Breisgauer in völlig verdient in Führung. Zehn Minuten später schloss Erik Jendrisek einen Konter zum 2:0 ab und sorgte schon vor der Halbzeit für eine Vorentscheidung. Der Ex-Wolfsburger Cedrick Makiadi (59.) stellte schließlich den Endstand her.

Ein Befreiungsschlag gelang dem 1. FC Nürnberg: Nach zwei Pleiten in Folge schaffte der „Club“ im bayerischen Derby gegen den FC Augsburg ein 1:0 (0:0). Der eingewechselte Alexander Esswein erzielte in der 76. Minute den Sieg-Treffer. Der FC Augsburg wartet weiterhin auf den ersten Bundesliga-Dreier seiner Vereinsgeschichte. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben