Bundesliga : Duisburg ist der erste Absteiger

3:5 gegen Bremen: Der fünfte Bundesliga-Abstieg des MSV ist besiegelt.

Duisburg - Nur knapp ein Jahr nach der umjubelten Rückkehr in das Fußball-Oberhaus verspielte der Traditionsclub mit dem 3:5 (2:3) gegen Werder Bremen auch die letzte theoretische Chance auf den Klassenverbleib. Vor 23 104 Zuschauern im Wedau-Stadion sorgten Johan Micoud (4./16.), Miroslav Klose (31./75.) und Ivan Klasnic (86.) am Mittwoch für den verdienten Sieg der Gäste, die damit noch immer auf die direkte Champions-League-Qualifikation hoffen dürfen. Die Treffer der Gastgeber erzielten Jung Hwan Ahn (40.) und Aziz Ahanfouf (45./76.)

Das Comeback von Nationalspieler Torsten Frings, der sich am 18. März im Spiel gegen Nürnberg eine Wadenverletzung zugezogen hatte, verlieh den Bremer zumindest in der Anfangsphase mehr Sicherheit. Bereits nach 16 Minuten schien das Spiel dank eines Doppelschlages des von einer Sperre bedrohten Micouds entschieden zu sein. Der Franzose, der sich am (morgigen) Donnerstag vor dem DFB-Sportgericht für eine Tätlichkeit am vorigen Spieltag verantworten muss, erzielte seine Saisontreffer sieben und acht.

Die durch den kurzfristigen Ausfall von Razundara Tjikuzu (Magen-Darm-Infekt) geschwächte MSV-Abwehr präsentierte sich auch in der Folgezeit in einem desolaten Zustand. Dankbar nahmen die Bremer die Einladung zum Toreschießen an: Einen Elfmeter von Klose lenkte MSV-Keeper Georg Koch zwar an den Pfosten, musste beim anschließenden Kopfball des Nationalstürmers aber dennoch hinter sich greifen.

Im Gefühl des vermeintlich deutlichen Sieges schaltete der Tabellendritte gleich mehrere Gänge zurück und wurde noch vor der Pause gleich doppelt bestraft. Mit seinem ersten Bundesligatreffer brachte Neuzugang Ahn den MSV zurück ins Spiel. Damit nicht genug: Wenige Sekunden vor der Halbzeit sorgte der beste Duisburger Torschütze Ahanfouf sogar für den Anschlusstreffer.

Auch nach Wiederanpfiff blieb der Unterhaltungswert der Partie hoch. Der Tabellenletzte aus Duisburg mühte sich redlich, fand aber zunächst keine probaten Mittel. Nur bei einem Pfostenschuss von Marino Biliskov aus 20 Metern war der Aufsteiger dem Ausgleich nahe. Der 22. Saisontreffer von Klose schien die Vorentscheidung zu sein. Doch nach dem zweiten Treffer von Ahanfouf nur eine Minute später musste Werder nochmals zittern. Aber der eingewechselte Klasnic beseitigte alle Zweifel am verdienten Bremer Sieg. (Von Heinz Büse, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar