Bundesliga : Erneut kein Sieg für Bremen

Werder Bremen hat im Titelkampf um die Deutsche Meisterschaft erneut wichtige Punkte verloren. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf kam am 13. Spieltag gegen Alemannia Aachen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Aachen - Vor 20.800 Zuschauern im ausverkauften Tivoli brachten Sascha Rösler (34. Minute) und Jan Schlaudraff (68.) die Hausherren zwei Mal in Führung. Per Mertesacker (47.) und Miroslav Klose (79.) glichen jeweils aus und sorgten somit für das letztlich leistungsgerechte Unentschieden.

Aachens Coach Michael Frontzeck schickte seine Elf wie gewohnt im 4-4-2-System auf das Feld. Laurentiu Reghecampf und Cristian Fiel sollten die Regie hinter den Spitzen Sascha Rösler und Jan Schlaudraff führen. Bei Werder Bremen spielte Tim Borwoski erstmals seit seinem Außenbandanriss wieder von Beginn an. Der Nationalspieler lief in der Mittelfeldraute gemeinsam mit Torsten Frings, Jurica Vranjes und Spielmacher Diego auf. Im Sturm durfte erneut Youngster Aaron Hunt neben Miroslav Klose auflaufen.

Aachen beginnt stark

Aufsteiger Aachen begann gegen den Meisterschaftsanwärter Bremen furios. Schon nach drei Minuten gab Fiel einen ersten Warnschuss ab. Die Alemannia spielte weiter aggressiv nach vorne und hatte Pech, als Reghecampf den Ball nur knapp am Tor von Tim Wiese vorbei setzte (11.). Die dritte gute Möglichkeit vergab Rösler fast schon leichtfertig. Nach einer scharfen Hereingabe von Schlaudraff jagte der 29-Jährige den Ball aus kurzer Distanz in die Zuschauerränge (17.). Kurz darauf trifft Reghecampf nur die Latte.

Bremen bemühte sich zunehmend das Tempo aus der Partie heraus zunehmen. Doch viel mehr als ein ruhiger Spielaufbau gelang der Schaaf-Elf nicht. Einzig Hunt (20.) und Diego (32.) konnten das Aachener Tor ein wenig in Gefahr bringen. Die Hausherren hielten kämpferisch dagegen. Nach 34. Minuten gelang schließlich der verdiente Führungstreffer. Nach einer weiten Flanke von Reghecampf köpfte Rösler den Ball akrobatisch ins Tor.

Werder mit spielerischen Vorteilen

In der Halbzeitpause schien Werder-Coach Schaaf die richtigen Worte gefunden zu haben. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel köpfte Per Mertesacker den Ausgleich. Klose hatte einen Freistoss von Hunt mit dem Kopf auf den 1,98-Meter-Mann zurückgelegt (47.). Die Bremer nutzten nun ihre spielerischen Vorteile und kombinierten sich immer wieder geschickt vor das Aachener Tor. Nach einem schönem Pass von Klose traf Borowski aber nur das Knie des herausstürmenden Torwart Kristian Nicht (58.).

Überlegen spielend ließen die Gäste Aachen kaum mehr vor das Tor kommen. Doch Schlaudraff befreite die Alemannia vom Bremer Druck durch eine spektakuläre Einzelaktion (68.). Werder brauchte einige Minuten, um sich von dem Rückschlag zu erholen. Erst der eingewechselte Hugo Almeida weckte seine Mannschaft wieder auf. Seinen wuchtigen Schuss konnte Nicht gerade noch um den Pfosten lenken (77.). Zwei Minuten später gelang dafür Klose der erneute Ausgleich. Nach einer Ecke von Frings erzielte der Goalgetter per Kopf seinen sechsten Saisontreffer (79.). In einer abwechslungsreichen drängten beide Mannschaften noch auf den Siegtreffer und mussten sich schließlich mit einem Punkt zufrieden geben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben