Update

Bundesliga : Favre tritt zurück, BVB übernimmt Tabellenführung

Lucien Favre hat aus dem punktlosen Saisonstart seine Konsequenzen gezogen und sein Amt als Trainer bei Borussia Mönchengladbach niedergelegt. Außerdem: Der BVB gewinnt das Topspiel am Sonntag. Der Bundesligaspieltag im Überblick.

Pierre-Emerick Aubameyang erzielt das Tor zum 3:0-Endstand für Borussia Dortmund.
Pierre-Emerick Aubameyang erzielt das Tor zum 3:0-Endstand für Borussia Dortmund.Foto: Eibner-Pressefoto

Lucien Favre ist überraschend als Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurückgetreten. „Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen“, teilte der Schweizer nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend mit. Mehr zu dem Rücktritt von Lucien Favre erfahren Sie hier.

Borussia Dortmund hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Der BVB setzte sich am Sonntag gegen Bayer Leverkusen mit 3:0 (1:0) durch und behauptete damit die Spitzenposition vor dem punktgleichen Rekordmeister aus München, der seine Partie beim Aufsteiger SV Darmstadt 98 mit 3:0 gewann. Damit schafften erstmals in der Bundesliga-Geschichte zwei Teams nach fünf Spieltagen fünf Siege. Borussia Mönchengladbach verlor beim 0:1 (0:0) beim 1. FC Köln auch seine fünfte Liga-Partie und bleibt Letzter. Der VfL Wolfsburg verbesserte sich durch das 2:0 (0:0) gegen Hertha BSC vorerst auf Rang drei hinter Borussia Dortmund. Neuling FC Ingolstadt feierte bei Werder Bremen den dritten 1:0 (0:0)-Auswärtssieg nacheinander. Der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt trennten sich torlos.

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 3:0 (1:0) (Den Spielbericht von Felix Meininghaus finden Sie hier)

Borussia Dortmund hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Der BVB setzte sich am Sonntag im Westschlager gegen Bayer Leverkusen mit 3:0 (1:0) durch und behauptete damit die Spitzenposition vor dem punktgleichen Rekordmeister aus München, der seine Partie beim Aufsteiger SV Darmstadt 98 mit 3:0 gewann. Damit schafften erstmals in der Bundesliga-Geschichte zwei Teams nach fünf Spieltagen fünf Siege. Jonas Hofmann nach einem Patzer von Bayer-Keeper Bernd Leno (19.), Shinji Kagawa (58.) und Pierre-Emerick Aubameyang (74./Foulelfmeter) erzielten die Treffer für Dortmund.

Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Weigl, Gündogan - Hofmann (64. Januzaj), Kagawa, Mchitarjan (81. Ramos) - Aubameyang (88. Castro)

Bayer Leverkusen: Leno - Donati, Tah, Papadopoulos, Wendell - Bellarabi (78. Henrichs), Kampl, Kramer (46. Brandt), Calhanoglu - Hernández, Kießling (46. Mehmedi)
Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 81 359 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Hofmann (19.), 2:0 Kagawa (58.), 3:0 Aubameyang (74./Foulelfmeter)


FC Augsburg - Hannover 96 2:0 (2:0)

Der FC Augsburg hat ausgerechnet gegen Angstgegner Hannover 96 seine Ergebniskrise beendet und den ersten Bundesliga-Sieg der Saison eingefahren. Alexander Esswein (29.) und Kapitän Paul Verhaegh (32./Foulelfmeter) sorgten am Sonntag beim 2:0 (2:0)-Erfolg mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten für die Tore des Europa-League-Teilnehmers. Die Gäste aus Niedersachsen sind nach dem schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte weiter im Fußball-Tief: Das 96-Team von Michael Frontzeck rangiert mit nur einem mageren Punkt auf Tabellenplatz 16. Nur Mönchengladbach und der nächste Hannover-Gegner Stuttgart sind schlechter.

FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Stafylidis - Kohr - Esswein (46. Feulner), Koo, Altintop (83. Callsen-Bracker), Werner (69. Ji) - Matavz

Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz - Sorg (68. Klaus), Sané, Prib (44. Karaman) - Andreasen, Kiyotake (68. Erdinc) - Sobiech
Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 28 511

Tore: 1:0 Esswein (29.), 2:0 Verhaegh (32./Foulelfmeter)


Der Schalker Leroy Sane erzielt das Tor zum 0:1.
Der Schalker Leroy Sane erzielt das Tor zum 0:1.Foto: dpa


VfB Stuttgart - FC Schalke 04 0:1 (0:0)

Mit dem dritten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga hat der FC Schalke 04 die Krise des weiter punktlosen VfB Stuttgart verschärft. Beim 1:0 (0:0)-Auswärtssieg profitierte der Revierclub am Sonntag von der mangelnden Chancenauswertung der Schwaben. Leroy Sané erzielte in der 53. Minute den einzigen Treffer der Partie, die Schalker schoben sich auf Platz vier der Tabelle. Vor 48 510 Zuschauern war Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena die klar bessere Mannschaft, belohnte sich jedoch nicht für den Einsatz. Erstmals in der Vereinsgeschichte verlor der VfB die ersten drei Liga-Heimspiele und bleibt auf Rang 17.


VfB Stuttgart: Tyton - Klein, Baumgartl, Sunjic, Insúa (87. Rupp) - Maxim (66. Didavi), Gentner, Serey Dié, Kostic - Werner (74. Harnik), Ginczek

FC Schalke 04: Fährmann - Júnior Caiçara, Matip, Neustädter, Aogo - Sané (62. Højbjerg), Geis, Goretzka, Meyer (89. Höwedes) - Di Santo, Huntelaar (71. Choupo-Moting)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 48 510

Tor: 0:1 Sané (53.)


VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0 (0:0) (Den Spielbericht von Michael Rosentritt finden Sie hier)

Nach dem Ärger über das halbleere Stadion beim Champions-League-Start war diesmal in Wolfsburg die Hütte wieder voll. Die Niedersachsen waren gegen disziplinierte Berliner zwar das bessere Team, ließen aber viele Chancen ungenutzt. Die Hertha schlug sich trotz der Ausfälle von Torwart Thomas Kraft und Abwehrmann Sebastian Langkamp, die verletzt vom Feld mussten, lange wacker. Dann war Bas Dost (76./88./Foulelfmeter) zweimal zur Stelle.

VfL Wolfsburg: Benaglio - Träsch, Naldo, Dante, Schäfer - Guilavogui - Caligiuri, Draxler, Kruse (83. Jung), Schürrle (61. Arnold) - Bendtner (71. Dost)

Hertha BSC: Kraft (46. Jarstein) - Weiser, Langkamp (44. Stark), Lustenberger, Plattenhardt - Skjelbred, Darida - Haraguchi, Cigerci (77. van den Bergh), Stocker - Ibisevic

Schiedsrichter: Perl

Zuschauer: 30 000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Dost (76.), 2:0 Dost (88./Foulelfmeter)


SV Darmstadt 98 - Bayern München 0:3 (0:1) (Den Spielbericht von Oliver Trust finden Sie hier)

Am baufälligen Böllenfalltor ließ sich der Rekordmeister auch mit einer stark veränderten Elf nicht erschrecken. „Wir fühlen uns sauwohl hier, weil es ein bisschen Fußballromantik ist“, hatte Sportvorstand Matthias Sammer zuvor schon beim TV-Sender Sky gesagt. In der Startelf fehlten Müller, Lahm, Lewandowski, Thiago und Alonso, weil es schon am Dienstag gegen Vizemeister Wolfsburg geht. Doch Arturo Vidal (20. Minute), Kingsley Coman (62.) und Sebastian Rode (63.) zeigten dem zuvor ungeschlagen Neuling die Grenzen auf.

Darmstadt 98: Mathenia - Garics, Sulu, Caldirola, Holland - Heller, Niemeyer (69. Rosenthal), Gondorf, Rausch (77. Vrancic) - Kempe - Stroh-Engel (59. Wagner)

Bayern München: Neuer - Rafinha, Boateng (72. Xabi Alonso), Alaba, Bernat - Kimmich - Coman, Rode, Vidal (66. Javi Martínez), Douglas Costa (69. Müller) - Götze

Schiedsrichter: Zwayer

Zuschauer: 17 000 (ausverkauft). Tore: 0:1 Vidal (20.), 0:2 Coman (62.), 0:3 Rode (63.)

Flanke Leonardo Bittencourt (l.), Kopfball Anthony Modeste (r.) - und schon steht es 1:0 für den 1. FC Köln.
Flanke Leonardo Bittencourt (l.), Kopfball Anthony Modeste (r.) - und schon steht es 1:0 für den 1. FC Köln.Foto: dpa


1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0) (Den Spielbericht von Jörg Strohschein finden Sie hier)

Weil die Gastgeber aus Sicherheitsgründen Tickets nur personalisiert vergaben, boykottierten viele Gladbach-Fans das Derby. Nach einer langweiligen ersten Hälfte brachte Torjäger Anthony Modeste (64.) die Kölner in Führung, die Borussia bäumte sich vergeblich auf. Mit null Punkten aus fünf Spielen wird die Lage für das Team von Trainer Lucien Favre am Tabellenende immer bedrohlicher.

1. FC Köln: Horn - Olkowski, Sørensen, Heintz, Hector - Risse, Lehmann, Vogt (46. Jojic), Bittencourt (77. Gerhardt) - Osako (88. Zoller), Modeste

Bor. Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Brouwers, Christensen, Wendt - Traoré (70. Marvin Schulz), Dahoud (76. Hrgota), Xhaka, Hazard (70. Hahn) - Raffael, Drmic

Schiedsrichter: Brych

Zuschauer: 47 800

Tor: 1:0 Modeste (64.)


Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:0 (Den Spielbericht von Frank Heike finden Sie hier)


Drei Tore hatte Frankfurts „Fußball-Gott“ Alexander Meier bei seinem Traum-Comeback in der Vorwoche erzielt. An seiner früheren Wirkungsstätte in Hamburg konnte er sich bei weitem nicht so in Szene setzen. Der HSV, seit der Rückkehr von Coach Bruno Labbadia daheim noch ungeschlagen, hatte die besseren Szenen. Am Ende fehlte beiden Teams aber Durchschlagskraft und Genauigkeit.

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek - Holtby, Kacar - Nicolai Müller (68. Gregoritsch), Hunt, Ilicevic (76. Olic) - Lasogga (87. Schipplock)

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Ignjovski, Russ, Abraham, Oczipka - Hasebe (90.+1 Medojevic), Reinartz, Stendera (89. Flum) - Meier - Seferovic, Castaignos (83. Aigner)

Schiedsrichter: Stark

Zuschauer: 55 322


Werder Bremen - FC Ingolstadt 0:1 (0:0)

Eine Halbzeit lang mussten die Bremer Anhänger auf das Heim-Comeback von Rückkehrer Claudio Pizarro warten. Dann verlor Werder-Coach Viktor Skripnik in einem schwachen Spiel die Geduld und schickte den Fan-Liebling auf den Platz. Aber gegen den zähen Aufsteiger reichte auch die Pizarro-Euphorie nicht. Nach einem dummen Foul von Assani Lukimya nutzte Moritz Hartmann den fälligen Elfmeter in der Nachspielzeit zum dritten 1:0-Auswärtssieg des Neulings in Serie.

Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, Santiago Garcia - Fritz (73. Kroos), Bargfrede, Bartels, Ulisses Garcia (46. Pizarro) - Ujah, Jóhannsson (80. Öztunali)

FC Ingolstadt 04: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Suttner - Groß, Roger, Morales - Lex (90.+4 Brégerie), Hinterseer (67. Hartmann), Leckie (88. Kachunga)

Schiedsrichter: Dankert

Zuschauer: 40 500

Tor: 0:1 Hartmann (90.+3/Foulelfmeter).

Rote Karte: Bargfrede (90.+4/grobes Foulspiel)

TORSCHÜTZEN

1. Thomas Müller (Bayern München) 6

2. P.-E. Aubameyang (Bor. Dortmund) 5

3. Yunus Malli (FSV Mainz 05) 4

Anthony Modeste (1. FC Köln) 4

Luc Castaignos (Eintracht Frankfurt) 4

Bas Dost (VfL Wolfsburg) 4

7. Robert Lewandowski (Bayern München) 3

Henrich Mchitarjan (Borussia Dortmund) 3

Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) 3

Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV) 3

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben