Bundesliga : Frankfurt unterliegt nach einer turbulenten Woche Köln 1:2

Die Erfolgsserie von Eintracht Frankfurt ist gerissen. Durch das 1:2 (0:0) gegen den 1. FC Köln vor 45.100 Zuschauern musste sich das Team von Trainer Michael Skibbe nach sechs Spielen ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben.

Jürgen Heide

Frankfurt am Main - Die Erfolgsserie von Eintracht Frankfurt ist gerissen. Durch das 1:2 (0:0) gegen den 1. FC Köln vor 45 100 Zuschauern musste sich das Team von Trainer Michael Skibbe nach sechs Spielen ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben. Für die Kölner ging ihre erstaunliche Serie hingegen weiter: Sie sind jetzt seit acht Auswärtsspielen ohne Niederlage.

In der ersten Halbzeit hatten Patrick Ochs und Marco Russ die Führung für die Eintracht vergeben, bevor beide Teams wegen ihrer schlechten Leistung mit einem Pfeifkonzert in die Pause verabschiedet wurden. Nach einer Stunde Spielzeit gelang Maniche nach Vorlage von Sebastian Freis die Kölner Führung. Die Eintracht, bei der der neue Stürmer Halil Altintop bei seinem Debüt blass blieb, war nur durch Weitschüsse von Selim Teber und Alexander Meier gefährlich, bevor Chris eine Viertelstunde vor dem Ende im Nachschuss nach einer Ecke den Ausgleich erzielte. Doch weil Marco Russ im Schneetreiben nach einem Freistoß von Petit per Kopf kurz vor Schluss ins eigene Tor traf, musste sich die Eintracht doch geschlagen geben. Der Torschütze fand danach die richtigen Worte: „Das ist scheiße gelaufen.“ Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen befand angesichts eines Chancenverhältnisses von 6:4, dass „ein Remis gerechter gewesen wäre“. Auch Michael Skibbe war sauer, aber vor allem darüber, dass Kölns Neuzugang Zoran Tosic nach einem Ellenbogenschlag gegen Ümit Korkmaz nur die Gelbe Karte gesehen hatte. „Das war brutal“, sagte der Frankfurter Trainer. Korkmaz wurde mit Verdacht auf einen Jochbeinbruch ins Krankenhaus gefahren. Jürgen Heide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben