Bundesliga : Hanke: "Magath und einige Millionen reichen nicht"

Mike Hanke hat sich skeptisch zu den kurzfristigen Erfolgsaussichten seines ehemaligen Vereins VfL Wolfsburg nach der Verpflichtung des neuen Sportdirektors und Cheftrainers Felix Magath geäußert.

Mike Hanke
Mike Hanke.Foto: dpa

Wolfsburg/Hannover -  Mike Hanke hat sich skeptisch zu den kurzfristigen Erfolgsaussichten seines ehemaligen Vereins VfL Wolfsburg nach der Verpflichtung des neuen Sportdirektors und Cheftrainers Felix Magath geäußert. "Magath und einige Millionen reichen nicht, dass sich alles zum Guten wendet. So schnell geschehen auch in Wolfsburg keine Wunder", sagte der 23 Jahre alte Fußball-Nationalspieler dem "Kicker".

Hanke war nach dem Saisonende überraschend von Wolfsburg zum niedersächsischen Liga-Rivalen Hannover 96 gewechselt. Er hatte unter anderem die zum damaligen Zeitpunkt unklare Situation beim VfL als Grund angegeben. Von seinem neuen Verein erhofft sich der einstige Schalker in der kommenden Saison einen einstelligen Tabellenplatz als Minimalziel. "Ich denke aber, mit dieser Mannschaft ist sogar ein Uefa-Cup-Platz drin", sagte der Stürmer. (Mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben