Bundesliga : ''Hertha Brasil'' schlägt VfL Marcelinho

Hertha BSC Berlin hat mit dem vierten Star vom Zuckerhut den zweite Heimsieg der neuen Saison gefeiert. Beim Debüt von André Lima bezwang der Berliner Fußball-Bundesligist "Lieblingsgegner" VfL Wolfsburg.

Jens Mende[dpa]
Hertha BSC
Auch Ex-Herthaner Marcelinho kann die Niederlage seines Arbeitgebers Wolfsburg in Berlin nicht verhindern. -Foto: ddp

BerlinDen entscheidenden Treffer zum 2:1-Endstand aber markierte nicht der 22-jährige Neuzugang Lima, der zuletzt bei Botafogo Rio de Janeiro auf Torejagd war, sondern der eingewechselte Solomon Okoronkwo mit einem überraschenden 20-Meter-Drehschuss (88.). Damit kam der Hauptstadtclub im fünften Heimspiel gegen Wolfsburg nacheinander zum fünften Sieg. Marko Pantelic hatte mit seinem 26. Tor im 63. Bundesliga-Spiel die Hertha-Führung erzielt. Dem Ex-Berliner Ashkan Dejagah (61.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Hertha BSC verhinderte nach zwei Auswärts-Pleiten mit dem zweiten Saisonsieg vor 42.079 Fans im Olympiastadion nicht nur den befürchteten Fehlstart in die neue Spielzeit, sondern demonstrierte in Hälfte eins schon phasenweise den von Trainer Lucien Favre geforderten direkten Offensiv-Fußball. Der Ungar Pal Dardai setzte mit einem 122 km/h schnellen 25-Meter-Gewaltschuss ans Lattenkreuz das erste Achtungssignal (16.). Wenig später parierte VfL-Keeper Simon Jentzsch einen Schuss von Pantelic aus Nahdistanz (20.). Doch als nach einer weiten Eingabe von Sofian Chahed VfL-Innenverteidiger Jan Simunek in den Tiefschlaf verfallen war, markierte der Serbe mit einem herrlichen Flugkopfball die Berliner Führung.

Marcelinho schwach

Die ohne den gesperrten Josué sowie ohne die verletzten Ricardo Costa und Jonathan Santana angetretenen Gäste zeigten sich lange Zeit viel zu inaktiv, steigerten sich aber nach dem Wechsel erheblich. Vor allem der Ex-Herthaner Marcelinho, jetzt Wolfsburger Kapitän, kam kaum ins Spiel. Ein einziger Schuss-Versuch des Brasilianers vor der Pause sprach für sich. Weit mehr brasilianisch agierten die Herthaner, die über Patrick Ebert sowie die beiden brasilianischen Antreiber Gilberto und Lucio ihr Kurzpass-Spiel aufzogen. Doch die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte wie schon zuletzt in Bielefeld.

So kam das Team von VfL-Coach Felix Magath nach der Pause noch zur Ausgleichs-Chance. Zunächst verzog der ehemalige Berliner Dejagah aus 30 Metern knapp (51.), dann nutzte Jacek Krzynowek einen Fehler von Hertha-Schlussmann Jaroslav Drobny nicht (56.). Doch nach einem weiteren Versuch von Marcelinho und zu kurz abgewehrter Ecke schoss Dejagah aus 20 Metern ein. Als schon alles mit dem ersten Wolfsburger Punktgewinn in Berlin nach fast fünf Jahren rechnete, platzierte Okoronkwo den Ball frech zu seinem zweiten Saisontreffer. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben