Bundesliga : Hertha startet im Wald

Zum Trainingsauftakt auf dem Teufelsberg sind alle Hertha-Profis anwesend. Am Freitag wird Trainer Favre zudem einen neuen Testspieler begrüßen können.

Michael Rosentritt
Hertha
Vorne weg. Pantelic und Grahn führen Herthas Team durch den Wald. -Foto: snaps

Berlin - Es dampfte ordentlich im frostigen Wind vor dem Kabinentrakt von Hertha BSC. Trainer Lucien Favre hatte seine Fußballprofis zum gestrigen Trainingsauftakt im neuen Jahr zum Laufen für eine Dreiviertelstunde auf den benachbarten Teufelsberg geschickt. Erst am Nachmittag, zur zweiten Einheit, kam der Ball ins Spiel auf dem beheizten Trainingsplatz. „Ich wünsche uns allen Gesundheit, Spaß und Erfolg für Hertha“, sagte Lucien Favre nach dem Geländelauf und machte ein freundliches Gesicht.

Vielmehr mochte der Schweizer Trainer des Berliner Bundesligisten nicht sagen, vielmehr kann er wohl auch noch nicht sagen. Zum Trainingsauftakt waren bis auf den verletzten Lucio alle Spieler pünktlich erschienen, also auch die Südamerikafraktion, die für gewöhnlich Probleme mit einer rechtzeitigen Anreise hat. Lediglich Josip Simunic hatte sich leicht verspätet, weil dessen Gepäck auf dem Flughafen nicht aufzutreiben war. Ansonsten herrschte erst einmal gute Laune bei Hertha nach dem zweieinhalbwöchigen Urlaub.

In den nächsten Tagen könnte sich das etwas ändern. Favre hat ein strammes Programm vorgegeben für die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde. Wenn die Mannschaft sich in ein einwöchiges Trainingslager nach Teneriffa begibt, wird sie acht Trainingseinheiten in den Knochen haben. Freie Tage gibt es in den ersten beiden Wochen keine. „Wir müssen uns in allen Belangen verbessern“, sagt Favre.

Heute wird der Trainer sein Personal zu einem ausführlichen Konditions- und Fitnesstest bitten, erst dann werde der exakte Inhalt der weiteren Trainingsinhalte festgelegt. Zudem wird Favre am Freitag einen zweiten Testspieler begrüßen können. Schon gestern tauchte ein erster Testspieler bei Hertha auf – Ellis McLoughlin. Der 17 Jahre alte Stürmer kommt von der University of Washington und ist aktueller U-18-Nationalspieler der USA. Mit der U-17-Nationalmannschaft (30 Spiele/12 Tore) hat der 1,77 Meter große Spieler an der Weltmeisterschaft in Korea teilgenommen. In wenigen Wochen wird er mit der U-20-Auswahl seines Landes bei einem Turnier in Mexiko spielen. Bis Ende der Woche wird McLoughlin bei den Profis ein Probetraining absolvieren und anschließend bei Herthas U-23-Mannschaft mittrainieren.

Derweil bastelt Manager Dieter Hoeneß weiter an der qualitativen Verstärkung des Teams. Gut möglich, dass Hertha demnächst über entsprechende Mittel verfügt, sollte es – wie berichtet – mit der Vertragsverlängerung mit Vermarkter Sportfive klappen. Ein heißer Kandidat bleibt weiterhin der brasilianische Stürmer Raffael vom FC Zürich. Der abgebende Verein verlangt zwar nur noch 5,5 Millionen Euro Ablöse, Hertha aber bietet 4,5 Millionen plus erfolgsabhängiger Prämien. Wie zu erfahren war, prüft Hertha Alternativen zu Favres Wunschspieler. Nähere Auskünfte wolle Dieter Hoeneß erst heute geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar