Bundesliga : Hoffenheim an der Spitze

Der Bundesliganeuling hat sich mit einem 2:1 gegen Eintracht Frankfurt zumindest kurzzeitig den ersten Platz gesichert. Allerdings könnte der HSV mit einem Sieg gegen Cottbus zum Abschluss des siebenten Spieltages die Führung zurückerobern.

TSG 1899 Hoffenheim
Höher hinaus. Hoffenheims Ba im Zweikampf mit Frankfurts Ochs.Foto: dpa

Hamburg1899 Hoffenheim hat zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Der couragierte Neuling gewann am 7. Spieltag mit 2:1 gegen Eintracht Frankfurt und verdrängte den punktgleichen Hamburger SV von Platz eins. Am HSV vorbei auf Platz zwei zog auch der VfB Stuttgart, der Werder Bremen mit 4:1 das Nachsehen gab. Allerdings können die Norddeutschen mit einem Erfolg an diesem Sonntag bei Energie Cottbus die Spitze zurückerobern.

Auch Schalke 04 (gegen den VfL Wolfsburg) und Borussia Dortmund (gegen Hannover 96) würden vorbeiziehen. Dagegen setzte der FC Bayern München mit dem 3:3 gegen den VfL Bochum seine Negativserie fort. Borussia Mönchengladbachs Trainer Jos Luhukay steht nach dem 1:2 im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln vor dem Aus.

FC Bayern tief in der Krise

Die Münchner Bayern stecken weiter in einem sportlichen Tief. Gegen Bochum gab der Rekordmeister in der Schlussphase einen sicher scheinenden 3:1-Vorsprung noch aus der Hand und kassierte durch Tore von Christoph Dabrowski (84.) und Dennis Grote (85.) den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Bis dahin war Ze Roberto einmal mehr in die Rolle des Münchner Torjägers geschlüpft. Der Brasilianer, bereits am Dienstag in der Champions League Torschütze gegen Lyon, traf doppelt (45./68.). Die Bayern-Führung durch Daniel van Buyten (15.) hatte Sinan Kaloglu (29.) für den VfL ausgeglichen.

Bayer Leverkusen blieb gegen Hertha BSC den Nachweis schuldig, über den stärksten Angriff der Liga zu verfügen und verpasste mit dem 0:1 gegen die Berliner den Sprung an die Spitze. Ausgerechnet der Ex-Leverkusener Andrej Woronin riss die Werkself mit seinem Treffer in der 89. Minute aus allen Träumen.

Stuttgart präsentierte sich von seiner besten Seite

Nur 44 Stunden nach dem müden UEFA-Pokal-Kick gegen Warna präsentierte sich der VfB Stuttgart beim 4:1 gegen Werder Bremen wieder von seiner besten Seite. Sami Khedira (18.) und Christian Träsch (29.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor stellten früh die Weichen zum Sieg, den Roberto Hilbert (63.) und Martin Lanig (88.) abrundeten. Mit 16 Gegentreffern stellt der Champions League- Teilnehmer, der durch Diego (65.) nur verkürzen konnte, die schwächste Abwehr der Liga.

Mit dem 1:2 im Aufsteiger-Duell verpassten die Gladbacher den erhofften Befreiungsschlag für sich und ihren Trainer Luhukay und blieben Schlusslicht. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der Roel Brouwers (10.) die FC-Führung durch Fabrice Ehret (5.) ausglich, gelang Milivoje Novakovic (88.) das späte Siegtor für Köln. Die Borussen kassierten damit im siebten Spiel ihre sechste Niederlage. Vor dem Spiel war es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Fans aus beiden Lagern gekommen, die erst durch ein starkes Polizeiaufgebot beendet wurden.

Hoffenheims harter Kampf gegen die Eintracht

Der starke Neuling 1899 Hoffenheim eroberte Platz eins mit einem schwer erkämpften Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Zum Matchwinner für die Badener wurde der Senegalese Demba Ba (47./71.) als zweifacher Torschütze. Das erste Bundesliga-Tor von Markus Steinhöfer (66.) war zu wenig für die Eintracht, die auf dem vorletzten Tabellenplatz blieb.

Der Karlsruher SC verabschiedete sich mit dem 2:1-Sieg am Freitag bei Arminia Bielefeld aus den unteren Tabellenregionen. Massimilian Porcello (15.) und Sebastian Freis (52.) sorgten für den zweiten Sieg der Badener nacheinander. Nico Herzig (86.) traf für die Ostwestfalen, die sich wieder nach unten orientieren müssen. (ml/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar