Bundesliga : HSV trennt sich von Ailton

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Ailton muss den Hamburger SV verlassen. Der Fußball-Bundesligist teilte am Montag mit, dass er die Kaufoption auf den 32 Jahre alten Stürmer nicht wahrnehmen werde.

Hamburg - Für 1,75 Millionen Euro hätten die Hamburger den im Januar von Besiktas Istanbul ausgeliehenen Brasilianer längerfristig an sich binden können. «Wir haben uns intensiv ausgetauscht und sind zu dem Schluss gekommen, einen neuen Weg zu gehen. Wir wünschen Toni Ailton für die Zukunft alles Gute», sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Mit lediglich drei Toren in 13 Spielen und mehreren vergebenen Großchancen hat Ailton nicht die Erwartungen des HSV erfüllt. «Ich sehe das sportlich. Ich hatte eine schöne Zeit in Hamburg», sagte Ailton. Sein Berater Werner Helleckes will sich nun um eine Vertragsauflösung in Istanbul bemühen. «Dort sind noch 600.000 Euro offen, die wir jetzt von Besiktas einfordern», sagte Helleckes. Ailtons Vertrag in Istanbul läuft noch bis 2007 mit Option auf ein weiteres Jahr. Der Brasilianer will jedoch nicht mehr für die Türken spielen. Interesse an dem Stürmer zeigt AEK Athen.

Da auch der Japaner Naohiro Takahara (Eintracht Frankfurt) den HSV verlässt, ist der Tabellendritte auf intensiver Stürmersuche. Ein Kandidat ist der Peruaner Jefferson Farfan vom PSV Eindhoven. Der niederländische Ehrendivisionär soll allerdings rund zwölf Millionen Euro für den 21-Jährigen verlangen. Im Gespräch ist nach wie vor auch Ivan Klasnic vom Liga-Konkurrenten Werder Bremen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben