Bundesliga : Köln und Kaiserslautern schöpfen neue Hoffnung

Der Abstiegskampf in der Bundesliga gewinnt an Dramatik.

Hamburg - Im Kampf gegen den Abstieg schöpfen der 1. FC Kaiserslautern (1:0 gegen Hannover 96) und der 1. FC Köln (3:1 gegen den MSV Duisburg) neue Hoffnung. Auch der VfL Wolfsburg (1:0 bei Arminia Bielefeld) und Eintracht Frankfurt (2:0 beim VfB Stuttgart) verschafften sich Luft am Tabellenende.

Für den VfB Stuttgart ist das internationale Fußball-Geschäft nach dem 0:2 gegen Eintracht Frankfurt wohl kein Thema mehr. Alexander Maier (59.) und der Ex-Stuttgarter Ioannis Amanatidis (61./Foulelfmeter) bescherten den Hessen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Finale gegen Bayern München am kommenden Wochenende.

Durch zwei Tore von Florian Kringe (18./76.) gewann Borussia Dortmund das 50. Bundesliga-Duell gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:1. Marek Nikl (29.) traf für die Franken, die sich im Kampf um den Klassenverbleib noch nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Nach sieben Spielen ohne Sieg gelang dem VfL Wolfsburg mit dem 1:0 bei Arminia Bielefeld der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Durch einen von Miroslav Karhan in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwandelten Foulelfmeter entführten die Niedersachsen drei Punkte aus der SchücoArena.

Der zuletzt drei Mal geschlagene 1. FC Kaiserslautern fand gegen Hannover 96 auf Erfolgskurs zurück. Daniel Halfar (39.) erzielte das Siegtor für die Pfälzer, die mit 30 Punkten zum Tabellen-15. Mainz aufschlossen. Auch der 1. FC Köln schöpft nach dem 3:1 im Kellerduell gegen Mit-Aufsteiger Duisburg noch einmal Hoffnung, dem Abstieg zu entgehen. Albert Streit (37.), Markus Feulner (62.) und Lukas Podolski (80.) trafen bei einem Gegentor von Abdelaziz Ahanfouf (79.) für die «Geißbock»-Elf. Dagegen ist für die «Zebras» der Gang in die Zweitklassigkeit nach der zwölften Auswärtsniederlage praktisch besiegelt.

Die 31. Runde wird am Sonntag mit den Begegnungen FSV Mainz 05 - FC Bayern München und Werder Bremen - Schalke 04 abgeschlossen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar