Bundesliga : Kuranyis Traumtor reicht Schalke nicht zum Sieg

Ein Traumtor von Kevin Kuranyi hat dem FC Schalke 04 nicht zum erhofften Befreiungsschlag gereicht. Trotz klarer Feldvorteile mussten sich die Königsblauen am Freitagabend im 133. Revierderby mit einem 1:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund begnügen.

Ulli Brünger[dpa]
259591_0_64a6379a.jpg Foto:dpa
Ausgelassen. Torschütze Kevin Kuranyi (l) jubelt mit Gerald Asamoah.Foto:dpa

Gelsenkirchen Vor 61 673 Zuschauern in der ausverkauften Arena hatte Ex- Nationalstürmer Kuranyi die Königsblauen mit einem spektakulären Seitfallzieher Marke "Tor des Jahres" in Führung gebracht (20.), doch am Ende nahm der Revierrivale einen glücklichen Punkt mit. Mohamed Zidan stellte mit seinem Treffer in der 81. Minute den Spielverlauf fast auf den Kopf. Schalke verpasste mit der Punkteteilung den zweiten Rückrundensieg in der Fußball-Bundesliga, der BVB blieb auch im vierten Punktspiel nach der Winterpause sieglos.

Von Krisenstimmung war im Schalker Spiel nichts zu spüren. Die Königsblauen agierten mit viel Schwung und beherrschten das Geschehen gegen den ohne fünf Leistungsträger angetretenen Tabellen-Nachbarn lang fast nach Belieben. Die Achtungszeichen vor dem Tor von Roman Weidenfeller setzte dabei vor allem der von den eigenen Fans zuletzt häufig geschmähte Kuranyi, der jede Gelegenheit zum Abschluss nutzte und diesmal auch das Glück des Tüchtigen hatte. In der 14. Minute köpfte der Ex-Nationalstürmer eine präzise Flanke von Lewan Kobiaschwili noch um Zentimeter am Kasten vorbei.

Doch im zweiten Anlauf gelang Kuranyi ein Treffer solcher Güte, wie man ihn zuletzt in Schalke zu Zeiten eines Klaus Fischer gesehen hatte: Halil Altintops Hereingabe fast von der Eckfahne jagte der Angreifer mit dem Rücken zum Tor stehend auf akrobatische Weise ins Netz. Beim nächsten Versuch vergab Kuranyi aus ähnlicher Position aus der Drehung sogar das mögliche 2:0 (34.). Dabei hatten die Schalker mit der frühen Verletzung von Abwehrchef Mladen Krstajic einen Schock wegstecken müssen. Nach einem Tritt von Kevin Prince Boateng musste der Serbe schon nach zehn Minuten vom Platz, was Trainer Fred Rutten zu einer taktischen Änderung zwang.

Heiko Westermann ging aus dem Mittelfeld ins Deckungszentrum zurück, Altintop rückte in die Schaltzentrale. Die nach der Winterpause weiter sieglosen Dortmunder spielten dagegen über weite Strecken ohne Esprit und Selbstbewusstsein. Das Konzept von Trainer Jürgen Klopp mit einem massierten Mittelfeld und Alexander Frei als einziger Spitze ging nicht auf, weil der BVB in den Zweikämpfen zu oft zweiter Sieger war. Schalkes Torhüter Manuel Neuer hatte in den ersten 45 Minuten nicht eine Prüfung zu bestehen.

Mit der Einwechslung von Zidan für Boateng stärkte Klopp nach der Pause seine lahmende Offensive. Die Gäste wurden nun etwas aktiver, doch mehr als einen zu hoch angesetzten Schuss von Tamas Hajnal (51.) brachten sie erst einmal nicht zustande, weil die Schalker Abwehr sicher stand. Auf der Gegenseite jagte Kuranyi den Ball nach einem Fehler von Neven Subotic weit über das Gehäuse (60.) und vergab damit die endgültige Entscheidung. Das Auslassen dieser Großchance rächte sich neun Minuten vor dem Ende, als Zidan im Strafraum plötzlich freie Bahn hatte und zum 1:1 traf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar