Bundesliga : Lange Sperren für Hoffenheimer Eduardo und Haas

Für den bis auf Rang sechs abgestürzten Herbstmeister 1899 Hoffenheim kommt es derzeit knüppeldick. Der Aufsteiger muss in den kommenden Wochen auf Mittelfeldspieler Carlos Eduardo und Torwart Daniel Haas verzichten.

Frankfurt/MainEduardo wurde für seine Rote Karte im Bundesligaspiel gegen den VfL Bochum am vergangenen Samstag (0:3) für fünf Partien gesperrt, Haas muss nach seinem Platzverweis in der gleichen Begegnung drei Spiele aussetzen. Diese Urteile fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag. Die Hoffenheimer haben beiden Strafen zugestimmt, so dass diese rechtskräftig sind.

Für Carlos Eduardo war die Rote Karte am vergangenen Samstag bereits der dritte Platzverweis innerhalb eines Jahres. Zuletzt war der 21-Jährige im Januar nach einer Rangelei im Testspiel gegen den Hamburger SV im spanischen La Manga für drei Freundschaftsspiele gesperrt worden. Dies habe sich nun strafverschärfend ausgewirkt, teilte der DFB nach dem Urteil mit. Eduardo steht den Hoffenheimern damit erst wieder am vorletzten Spieltag (16. Mai) in der Heimpartie gegen den FC Bayern München zur Verfügung.

Am Samstag ließ sich Eduardo in der 59. Minute zu einem Ellbogencheck gegen Philipp Bönig hinreißen und wurde daraufhin von Schiedsrichter Babak Rafati des Feldes verwiesen. Haas ist für die Hoffenheimer am 9. Mai im Heimspiel gegen den 1. FC Köln wieder spielberechtigt. Der 25-Jährige, der wegen rohen Foulspiels außerhalb des Sechzehn-Meter-Raumes gegen den Bochumer Stanislav Sestak Rot gesehen hatte, vertrat gegen Bochum Timo Hildebrand. Der Ex-Nationaltorwart muss momentan wegen einer Schleimbeutel-Entzündung pausieren. Daher könnte im badischen Derby beim Karlsruher SC am kommenden Samstag erneut der eigentlich bereits aussortierte Ramazan Özcan zwischen den Pfosten stehen. (cl/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar