Bundesliga : Lautern - Frankfurt verlegt

Die für Samstag angesetzte Bundesliga-Partie zwischen Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt ist abgesagt. Grund sind offenbar bauliche Mängel am Fritz-Walter-Stadion. Bereits im Februar hatten sich Teile des Daches gelöst.

Kaiserslautern/Frankfurt/Main - Wegen eines Schadens am Tribünendach des Fritz-Walter-Stadions ist das für Samstag geplante Südwest-Derby in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt kurzfristig abgesagt worden. Die Stadt Kaiserslautern sperrte die Arena am Freitag aus Sicherheitsbedenken vorsorglich und machte dadurch die zweite Spielabsage in der laufenden Saison nach dem wetterbedingten Ausfall der Partie MSV Duisburg - 1. FC Köln vor einer Woche nötig.

«Ob uns das passt oder nicht, interessiert nicht. Wichtig ist, dass die Sicherheit der Zuschauer gewährleistet ist. Da dies nicht der Fall war, ist die Absage richtig», kommentierte Eintracht Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel die Absetzung durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).

Bei einer vorsorglichen Überprüfung waren am Donnerstag an einem Knotenpunkt im Dach der Osttribüne Riss-Bildungen festgestellt worden, die eine temporäre Abstützung im Bereich der Südtribüne erforderlich machen. Diese war bis zum Samstag nicht zu realisieren und soll innerhalb der nächsten zwei Wochen erfolgen. Zuvor waren bereits an der Westtribüne Mängel aufgetreten, die aber schon vor dem Einbau festgestellt und behoben worden waren.

Bereits am 12. Februar dieses Jahres war es auf dem Betzenberg zu einem Zwischenfall gekommen. Damals wurde ein Kaiserslauterer Ordner in der Halbzeitpause der Partie gegen Hansa Rostock von einem umherfliegenden Dachteil verletzt. Mängel an WM-Stadien waren zuvor auch in Frankfurt und Nürnberg aufgetreten.

Die an dem Umbau des Stadions beteiligten Unternehmen versicherten, dass es bei der Fertigstellung der Arena für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 keine weiteren Verzögerungen geben und die Sicherheit des Stadions ohne Einschränkungen gewährleistet wird. Das Fritz-Walter-Stadion ist im kommenden Jahr Schauplatz von vier WM-Vorrundenspielen und einer Achtelfinalpartie.

Über die genaue Ursache des Schadens und die damit möglicherweise verbundene Verantwortlichkeit sei laut Experten erst nach einer eingehenden Analyse eine Aussage möglich. Dies gelte auch für die Frage nach der Höhe von zusätzlichen Kosten und wer diese dann tragen müsse. Auf Grund finanzieller Probleme des Vereins in den vergangenen Jahren hatten sich die Bauarbeiten im Fritz-Walter-Stadion immer wieder verzögert. Im vergangenen Jahr verkaufte der 1. FC Kaiserslautern die Arena für 56 Millionen Euro an eine Betreibergesellschaft.

Bis zum nächsten Heimspiel der Pfälzer am 17. Dezember gegen den VfL Wolfsburg sollen die Schäden nun behoben werden. Am 20. Dezember steht auch noch das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den FSV Mainz 05 an, so dass ein Nachhol-Termin für das Südwest-Derby gegen Eintracht Frankfurt schwierig zu finden sein wird. «Die DFL wird eine richtige Entscheidung treffen, diese haben wir dann zu akzeptieren», sagte Funkel.

Die Partie Kaiserslautern - Frankfurt wurde indes auf den 14. Dezember verlegt. Es ist der zweite Spielausfall in der laufenden Saison nach der wetterbedingten Absage der Partie MSV Duisburg - 1. FC Köln vor einer Woche. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben