• Bundesliga-Liveblog zum Nachlesen: Spitzenteams im Gleichschritt - auch Hertha erfolgreich

Bundesliga-Liveblog zum Nachlesen : Spitzenteams im Gleichschritt - auch Hertha erfolgreich

Sieben Platzverweise, vier Elfmeter und viele Tore: In den Samstagsspielen der Bundesliga war wieder einiges los. Das Spitzenquartett behält dabei die weiße Weste. Und am Abend spielt noch Hertha BSC. Unser Live-Blog zum dritten Bundesliga-Spieltag.

von
Will den HSV aus der Krise schießen: Hamburgs Kapitän Van der Vaart, bewacht von den Herthanern Änis Ben-Hatira und Nico Schulz. Foto: dpa
Will den HSV aus der Krise schießen: Hamburgs Kapitän Van der Vaart, bewacht von den Herthanern Änis Ben-Hatira und Nico Schulz.Foto: dpa

Der dritte Bundesliga-Spieltag hatte wieder einiges zu bieten, wir waren den Tag über per Liveblog mit dabei. Viel Spaß beim Nachlesen.

Die bisherigen Ergebnisse des Spieltags im Überblick, inklusive Spielberichte:

Hertha BSC - Hamburger SV 1:0

Bayern München - 1. FC Nürnberg 2:0

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 4:2

Hannover 96 - Schalke 04 2:1

1899 Hoffenheim - SC Freiburg 3:3

1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 2:0

Borussia Dortmund - Werder Bremen 1:0

20.40 Uhr: Dass soll es an dieser Stelle gewesen sein, wir verabschieden uns und wünschen allen Hertha-Fans viel Spaß beim Feiern!

20.32 Uhr: Den Spielbericht aus dem Stadion von unserem Reporter Michael Rosentritt finden Sie hier.

20.26 Uhr: Das war's, Hertha gewinnt. Riesenjubel im Olympiastadion.

20.24 Uhr: Die Nachspielzeit läuft. Gelingt Hertha tatsächlich der beste Saisonstart in der Bundesliga-Geschichte?

20.18 Uhr: Der HSV versucht es, findet aber nicht die richtigen Mittel.

20.05 Uhr: Tor für Hertha! Schulz mit ganz starker Vorarbeit, Ramos vollendet zur 1:0-Führung. "Nicht unverdient", findet auch Stefan Effenberg.

19.56 Uhr: Das Stadion wird laut, die Hertha-Fans fordern Elfmeter. Ramos ist zu Fall gekommen doch die Abwehraktion von Sobiech war sauber.

19.54 Uhr: Jetzt ist Hamburg die leicht überlegene Mannschaft, Hertha-Coach Luhukay reagiert und bringt Ronny für Allagui.

19.49: Glück für Hertha: Rudnevs segelt an einer butterweichen Diekmeier-Flanke vorbei. Den muss er eigentlich machen.

19.43 Uhr: Riesenchance in der 52. Minute: Schulz kommt über links und bedient Ben-Hatira, der scheitert mit seinem Schuss an HSV-Schlussmann Adler. Auch den Nachschuss von Ramos kann Adler abblocken.

Der Tag der Roten Karten
Auftakt nach Maß in Hoffenheim - dachte man zunächst, als Sejad Salihovic (r.) in der elften Minute einen Elfmeter verwandelte. Doch Sekunden später sieht er die Rote Karte, weil er beim Torjubel Gegenspieler Julian Schuster ohrfeigt. Foto: Weitere Bilder anzeigen
1 von 10
25.08.2013 12:39Auftakt nach Maß in Hoffenheim - dachte man zunächst, als Sejad Salihovic (r.) in der elften Minute einen Elfmeter verwandelte....

19.37 Uhr: Und weiter geht's. Die zweite Halbzeit hat begonnen.

19.26 Uhr: In der Tabelle stünde Hertha mit diesem Remis auf Platz sieben. Bei einem Sieg wären die Berliner Fünfter und damit erster Verfolger des bislang makellosen Führungsquartetts aus Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Bayern München und Mainz 05.

19.20 Uhr: Halbzeit, 0:0. Eine an Höhepunkten arme erste Hälfte ist vorbei. Festhalten lässt sich auch, dass Herthas Tor nur zweimal ernsthaft in Gefahr war, beide male durch eigene Schnitzer in der Abwehr.

19.03 Uhr: So richtig in Schwung kommt das Spiel noch nicht, Hertha kann aber gelegentlich die Offensivstärke aufblitzen lassen.

18.53 Uhr: Hertha wechselt: Peter Niemeyer kommt für Innenverteidiger Anthony Brooks. Niemeyer nimmt die Position von Lustenberger im defensiven Mittelfeld ein, der rückt für Brooks in die Innenverteidigung.

18.47: Hertha versucht, die Hamburger früh im Aufbau zu stören. "Das ist mutig", attestiert Sky-Experte Stefan Effenberg.

18.40 Uhr: Erste Schrecksekunde für Hertha: Nico Schulz spielt einen katastrophalen Rückpass den sich HSV-Stürmer Rudnevs erläuft, der aber scheitert an Hertha-Schlussmann Kraft.

18.32 Uhr: Die Partie läuft. Alle detaillierten Ereignisse können Sie hier in unserem Liveticker verfolgen, ansonsten bleibt natürlich auch dieser Liveblog weiter am Ball.

18.25 Uhr: Hertha geht mit zwei Veränderungen gegenüber dem Spiel in Nürnberg in die Partie. Neu in der ersten Elf (siehe unten) sind Schulz und Brooks, dafür weichen mussten Janker und Holland.

18.18 Uhr: Gegen den Hamburger SV hat Hertha BSC in den letzten fünf Ligaspielen nicht mehr gewinnen können, der letzte Sieg datiert vom November 2008 (2:1). Für die Berliner trafen seinerzeit Cicero und Domowtschiyski.

17.59 Uhr: Trotz des guten Saisonstarts der Hertha machte in den vergangenen Tagen leider etwas unerfreulicheres die Schlagzeilen rund um den Haupstadtklub: Die vermeintliche "Lolita-Affäre" um die Anschuldigungen eines 16-jährigen Mädchens gegen mehrere Hertha-Spieler. Ein Negativmeldung zur Unzeit, vergessen ist die Euphorie nach dem grandiosen 6:1-Auftaktsieg gegen Frankfurt. Doch was glauben Sie, liebe Leserinnen und Leser: Wie sehr schadet die Affäre der Hertha? Lässt sich die Mannschaft davon verunsichern? Oder wird es keine Auswirkungen auf die Leistung auf dem Platz haben? Diskutieren Sie mit!

17.50 Uhr: Hier die offizielle Aufstellung der Hertha für das heutige Spiel: Kraft- Pekarik, Langkamp, Brooks, Schulz - Lustenberger, Hosogai, Allagui, Baumjohann, Ben-Hatira - Ramos.

17.39 Uhr: Herthas heutiger Gegner Hamburg, das muss am heutigen Jubiläumstag der Bundesliga noch einmal erwähnt werden, ist der einzige Klub, der von Anfang an dabei ist und noch nie abstieg. Doch der HSV steckt in der Dauerkrise - und als Retter wird jetzt Felix Magath gerufen. Lesen Sie mehr dazu hier.

17.30 Uhr: Der Sonnabend fing schon mal turbulent an: 19 Tore, vier Elfmeter und sieben Platzverweise in den fünf Begegnungen des Nachmittags. Und das Highlight aus Berliner Sicht kommt ja noch. Hertha BSC spielt um 18:30 gegen den Hamburger SV im Berliner Olympiastadion.

17.25 Uhr: Die Spiele sind aus, hier die Endständer der fünf Nachmittagspartien samt Spielberichte:

Bayern München - 1. FC Nürnberg 2:0

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 4:2

Hannover 96 - Schalke 04 2:1

1899 Hoffenheim - SC Freiburg 3:3

1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 2:0

17.18 Uhr: Was fehlt noch? Na klar, ein Platzverweis aus Hoffenheim. Der gerade erst eingewechselte Freiburger Mehmedi fliegt vom Platz, auch hier spielen jetzt zehn gegen neun.

17.13 Uhr: Schon lange kein Platzverweis, oder? Kein Problem, hier ist der nächste, wieder auf Schalke. Außenverteidiger Christian Fuchs darf früher Duschen gehen. Weiter geht's mit neun gegen zehn.

17.08 Uhr: Deckel drauf in Mainz: Nikolai Müller macht das 2:0 für den FSV. Und Deckel drauf auch in der Allianz-Arena: Robben bringt seine Bayern nach einem starken Solo ebenfalls mit 2:0 in Front.

17.05 Uhr: Apropos Platzverweis, was passiert eigentlich in Hoffenheim? Ein Tor, zur Abwechslung. Tobias Strobl mit dem 3:3 für die Gastgeber.

17.03 Uhr: Schalke kann wieder hoffen, zumindest zahlenmäßig ist alles wieder ausgeglichen: Hannovers Huszti sieht für einen Tritt ins Gesicht seines Gegenspielers und sieht glatt Rot.

16. 58 Uhr: Während der Schalker Adam Szalai eine Riesenchance versiebt, erlöst Franck Ribery endlich seine Bayern. Per Kopf erzielt der kleine Franzose das 1:0. Und auch Leverkusen ist jetzt wieder deutlich auf Siegeskurs: Gonzalo Castro erzielt das 4:2.

16.52 Uhr: Luiz Gustavo, letzte Woche noch viel gelobt für seinen Einstand beim VfL Wolfsburg, fliegt vom Platz. Der Ex-Bayer sieht die Ampelkarte, Wolfsburg muss nun in Unterzahl versuchen, die Niederlage noch abzuwehren.

16.48 Uhr: Und weiter geht's mit reichlich Toren. Sidney Sam bringt Leverkusen wieder in Führung und Eric-Maxim Choupo-Moting schießt das 1:0 für Mainz gegen den VfL Wolfsburg.

16.44 Uhr: Und wieder Gladbach! Leverkusen Torhüter Bernd Leno schmeißt Arango den Ball vor die Füße, der sagt Danke und schiebt zum Ausgleich ein.

16.41 Uhr: Gladbach wehrt sich: Martin Stranzl trifft zum Anschlusstreffer in Leverkusen, neuer Spielstand 2:1. Und auch Schalke lebt noch. Adam Szalai verkürzt auf 2:1 in Hannover.

16.34 Uhr: Weiter geht's in der Bundesliga. Die einzelnen Spiele im Detail können Sie hier in unserem Live-Ticker verfolgen.

16.28 Uhr: Auch im Olympiastadion rückt der Anpfiff immer näher. Um 18.30 Uhr spielt Hertha gegen den HSV. Hertha hat übrigens in den ersten beiden Saisonspielen die meisten Tore aller Bundesligisten geschossen, auch ein Verdienst der holländischen Schule von Trainer Jos Luhukay. Unseren Vorbericht zum Spiel finden Sie hier.

16.24 Uhr: Kurz durchschnaufen. Zeit, um noch etwas erfreuliches aus dem Berliner Fußball zu vermelden: Der Berliner AK hat im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost Spitzenreiter Babelsberg 03 mit 3:1 geschlagen und nun mit 10 Punkten nach vier Spielen die Führung übernommen.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen

3 Kommentare

Neuester Kommentar