Bundesliga : Mainz hofft auf die Wende

Ein schweres Los für die abstiegsbedrohten Mainzer: Ausgerechnet gegen den wiedererstarkten Tabellenführer aus Bremen muss die Mannschaft von Jürgen Klopp die Wende schaffen.

Mainz - Ausgerechnet gegen Tabellenführer Werder Bremen will der FSV Mainz 05 zum Auftakt des 9. Spieltags (20.30 Uhr, live bei Arena) zurück in die Erfolgsspur finden. Die Vorzeichen stehen allerdings schlecht. Die Mainzer verzeichneten in dieser Saison erst einen Sieg - und dieser gelang gleich am ersten Spieltag.

Seitdem zeigt die Formkurve der Männer um Trainer Jürgen Klopp stetig nach unten. Zuletzt setzte es Niederlagen gegen Alemannia Aachen (1:3) und Arminia Bielefeld (0:1). Die Folge dessen war der Absturz auf den 15. Tabellenrang, punktgleich mit dem 16. VfL Wolfsburg.

Genau umgekehrt liest sich dagegen die Bilanz der Gäste von der Weser. Nach mäßigem Start stabilisierte sich der Meisterschaftskandidat und spielte zuletzt groß auf. Spätestens nach dem gewonnenen Duell mit Meister Bayern München (3:1) und der Festigung der Tabellenführung strotzt die Elf von Coach Thomas Schaaf vor Selbstbewusstsein.

Vor allem Mittelfeldzauberer Diego dürfte den Mainzern Kopfzerbrechen bereiten. Der kleine Brasilianer war an elf der bereits 21 Ligatoren direkt beteiligt - ihn auszuschalten scheint der Schlüssel, um den Bremer Angriffswirbel ins Stocken zu bringen.

Bremen vertraut auf die Bayern-Bezwinger

Dabei zeichnet sich ab, dass Schaaf auf die Anfangself aus dem Bayern-Spiel vertrauen wird. Denn während Tim Borowski erneut über Knieprobleme klagt und auch Christian Schulz wohl weiter ausfallen wird, sind der zuletzt grippegeschwächte Per Mertesacker und Frank Baumann nach überstandenen Achillessehnen-Problemen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Auf Seiten der Mainzer dürfte Klopp im Vergleich zur Pleite in Bielefeld zumindest eine Veränderung vornehmen. Angreifer Imre Szabics konnte seine Chance nicht nutzen und wird wohl wieder Tobias Damm weichen müssen, zudem könnte Mimoun Azaouagh wieder in die Anfangsformation zurückkehren. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben