Bundesliga : Marcelinho: Denke gerne an Hertha

Mit Wehmut blickt der zu Trabzonspor abgeschobene Marcelinho auf seine Zeit bei Hertha BSC zurück. Aber auch von seinem neuen Klub und dessen Fans sei er herzlich empfangen worden.

Hamburg - Nach seinem Wechsel zum türkischen Erstligisten Trabzonspor denkt der brasilianische Fußballer Marcelinho mit Wehmut an seine Zeit bei Hertha BSC Berlin zurück. «Ich habe viele Erinnerungen. Die Momente, als mein Sohn das erste Mal gegen den Ball getreten hat, zum Beispiel», sagte Marcelinho der «Bild»-Zeitung, «wenn ich in 20, 30 Jahren noch lebe, werde ich an Hertha denken.» Auch nach seinem Abgang traut der einstige Spielmacher den Berlinern eine gute Rolle in der Bundesliga zu. Hertha arbeite sehr hart für die Ziele, bekundete Marcelinho, Falko Götz sei ein großartiger Trainer, der gut mit den Talenten arbeite. «Ich werde aus der Entfernung alles genau beobachten», kündigte der 31-Jährige an.

Seinem Engagement bei Trabzonspor blickt Marcelinho optimistisch entgegen. «Die Fans haben mich super empfangen», berichtete der Offensivkünstler, «Trabzonspor hat eine gute Struktur. So, wie sie mich empfangen haben - das ist das Resultat meiner guten Arbeit bei Hertha.» Allerdings erwartet Marcelinho beim Vorjahresvierten der höchsten türkischen Spielklasse keinen einfachen Start. «Die ersten Tage in der Türkei werden sicher sehr schwierig», fürchtet der langjährige Hertha-Star, der hofft, dass ihm der brasilianische Torhüter und die beiden brasilianischen Trainer bei der Integration helfen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben