Bundesliga : Metzelder: Kein Wechsel vor der WM

Nationalspieler Christoph Metzelder will erst nach der WM über seine sportliche Zukunft entscheiden. Der 25-Jährige hat zwar noch einen Vertrag beim BVB, sitzt dort aber überwiegend auf der Bank.

Genf - Hoffnungsträger Christoph Metzelder will eine Entscheidung über seine sportliche Zukunft erst nach der Fußball- Weltmeisterschaft treffen. «Ich konzentriere mich ganz auf meine große Aufgabe mit der Nationalmannschaft», betonte der Abwehrspieler von Borussia Dortmund am Donnerstag in Genf. Zwar hat Metzelder noch einen Vertrag bis 2007, aber zuletzt wurde auch heftig über einen Vereinswechsel diskutiert, nachdem er beim BVB über weite Strecken der Bundesliga-Rückrunde nur auf der Ersatzbank gesessen hatte.

«Ich weiß um das Interesse von Werder Bremen», sagte der 25- Jährige in Genf. Er habe auch mit Werder-Chefcoach Thomas Schaaf telefoniert. «Ich habe ihm und auch Borussia Dortmund jedoch mitgeteilt, dass ich vor der WM keine Entscheidung treffen werden», verriet Metzelder im WM-Vorbereitungscamp in der Schweiz und ergänzte entschlossen: «Damit beende ich hier dieses Thema.»

Bis zum Ende der WM will Metzelder, der nach einem Muskelfaserriss in der Wade in Genf inzwischen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, seine ganze Kraft nur der Nationalelf geben. «Ich habe körperlich hart gearbeitet und deshalb keine Sorge, dass ich den Rhythmus nicht finde», zeigte sich der 19-malige Nationalspieler optimistisch, dass er trotz der mangelnden Spielpraxis beim BVB und des jüngsten Verletzungs-Rückschlags bis zum WM-Start 100-prozentig fit ist.

Beim Geheimtraining am Donnerstag überraschte er seine Kollegen einschließlich WM-Torwart Jens Lehmann nach eigenen Angaben mit einem tollen Solo und Torabschluss. «Es ist anscheinend die Ironie meiner Karriere, dass meine glanzvollsten Momente außerhalb der Öffentlichkeit stattfinden», scherzte Metzelder. Nach zwei Achillessehnen-Operationen 2003 und einer langen Rehabilitation war der Vize-Weltmeister von 2002 erst nach 32 Monaten Pause in die DFB- Elf zurück gekehrt. «Ich bin ein Stück stolz darauf, das trotz aller Hindernisse geschafft zu haben», sagte Metzelder. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben