Bundesliga : Neues aus den Trainingslagern

Am 7. August beginnt die neue Bundesligasaison. An dieser Stelle fassen wir Neuigkeiten aus der Vorbereitung zusammen.

VfL Wolfsburg.

Der 21 Jahre alte Defensivspieler Fabian Johnson hat einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. „Er ist ein Riesentalent und noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass er bei uns einen weiteren großen Schritt machen wird“, kommentierte Trainer Armin Veh die Einigung mit Johnson und dem Zweitligisten 1860 München, für den er in 90 Spielen vier Tore erzielte. Vor gut zwei Wochen wurde Johnson mit der DFB-Auswahl unter Trainer Horst Hrubesch U-21-Europameister. dpa

Werder Bremen. Auch im zweiten Trainingslager im österreichischen Bad Waltersdorf kann Trainer Thomas Schaaf nicht mit dem Wunschkader arbeiten. Mehrere Profis wie Naldo, Per Mertesacker und der neue Stürmer Marcelo Moreno sind angeschlagen, andere fehlen verletzt (Daniel Jensen, Sebastian Prödl) oder sind wie Mesut Özil noch im Urlaub. Schaaf wartet zudem auf neue Spieler. Auf der Liste stehen mit Tim Borowski (FC Bayern) und dem vom FC Chelsea ausgeliehenen Claudio Pizarro zwei frühere Bremer Leistungsträger. dpa

Schalke 04. U-21-Europameister Manuel Neuer hat das Training wieder aufgenommen und den Avancen von Bayern München erneut eine Absage erteilt. „Ich habe auch von diesen Gerüchten gehört, aber im Urlaub zum Glück nicht allzu viel davon mitbekommen. Mit mir persönlich hat niemand vom FC Bayern bezüglich eines Wechsels gesprochen. Und das wäre auch sinnlos gewesen. Ich werde bei Schalke im Tor stehen und habe hier einen langfristigen Vertrag“, sagte Neuer. dpa



Mainz 05.
In Flachau bereitet Coach Jörn Andersen den Aufsteiger derzeit akribisch auf die Mission Klassenverbleib vor. „Wir wollen in der Liga bleiben und wenn wir das schaffen, uns dort mittelfristig etablieren“, sagt Andersen. Die Voraussetzungen dafür sind allerdings nicht die besten. Momentan muss er auf elf Spieler verzichten. Vor allem die monatelangen Ausfälle der Neuzugänge Eugen Polanski und Filip Trojan sowie von Chadli Amri schmerzen den Trainer. Es wird bereits über eine weitere Verstärkung nachgedacht. „Wir benötigen einen, der den entscheidenden Pass spielt und auch selbst Tore macht. Den haben wir noch nicht“, sagt der Coach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben