Bundesliga : Nicht für zwei Spiele gesperrt

Das Handspiel außerhalb des Strafraums hat Folgen: Fußball-Bundesligist Alemannia Aachen muss für zwei Partien auf Stammtorhüter Kristian Nicht verzichten.

Frankfurt/Main - Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag mitteilte, wurde der 24-Jährige im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den Kontrollausschuss des DFB wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen in den Lizenzligen belegt. Der Spieler bzw. der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig, hieß es weiter.

Nicht hatte am Samstag im Bundesliga-Spiel der Alemannia bei Bayer 04 Leverkusen (0:3) von Schiedsrichter Peter Sippel in der 22. Minute wegen absichtlichen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben