Bundesliga : Nürnberg auf Uefa-Cup-Platz

Mit einem Doppelschlag kurz vor dem Abpfiff hat Ivan Saenko den 1. FC Nürnberg auf einen Uefa-Cup-Platz geschossen. Der VfL Bochum bleibt in diesem Jahr dagegen weiter ohne Torerfolg.

Bochum - Beim VfL Bochum bescherte der Club-Torjäger Ivan Saenko den Nürnbergern mit seinen beiden Kontertoren einen sehr glücklichen 2:0 (0:0)-Erfolg. Mit seinen Treffern sieben und acht in der 88. Minute und in der Nachspielzeit sorgte der Russe für den zweiten Auswärtssieg der Franken in dieser Saison. Der VfL Bochum dagegen wartet weiter auf den ersten Bundesliga-Torerfolg im neuen Jahr. Während die Nürnberger am 21. Spieltag die punktgleiche Hertha aus Berlin vom fünften Tabellenplatz verdrängten, verpassten die Hausherren den ersehnten Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib und sind nun Tabellen-Vorletzter.

Vor 18.110 Zuschauern spielte Bochum in der zweiten Hälfte Katz und Maus mit den Gästen. Doch der überragende Nürnberger Torhüter Raphael Schäfer rettete den Club vor dem Rückstand. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, schlug Saenko zu. "Wir müssen uns bei Raphael Schäfer bedanken", sagte der Russe. Angesichts des Nürnberger Höhenfluges stellte er fest: "Wir bleiben auf dem Boden und wollen weiter unsere Leistung bringen." VfL-Kapitän Thomas Zdebel war am Boden zerstört: "Wir hätten das Spiel nicht verlieren müssen. Wir machen einen Schritt vor und wieder zwei zurück."

Schäfer, immer wieder Schäfer

Auf dem nach den Regenfällen rutschigen Rasen blieben spielerische Glanzlichter Mangelware. Die erste große Chance in der hart umkämpften Begegnung hatten die Nürnberger nach 20 Minuten. Nach einer Flanke von Markus Schroth schoss Robert Vittek knapp am linken Pfosten vorbei. Im Gegenzug hatte der glücklose VfL-Torjäger Fanis Gekas später viel Pech. Erst umspielte der griechische Nationalspieler den Club-Torhüter Schäfer, der dann aber doch noch in letzter Sekunde rettete. Eine Viertelstunde waren wieder die Nürnberger dran: Schroth rutschte nach Flanke von Ivan Saenko knapp am Ball vorbei.

Nach der Pause suchten die Hausherren ihr Heil in der Offensive, doch das Gäste-Team war im Glück. Nach einer Stunden verstärkte Club-Coach Hans Meyer seine Abwehr, brachte den Tschechen Jan Polak für Mittelstürmer Schroth. Sein Kollege Marcel Koller dagegen ging aufs Ganze: In Tommy Bechmann und Filip Trojan kamen nach 65 Minuten frische Kräfte für die Außenbahnen. Sekunden nach seiner Einwechslung vergab Trojan die Riesenchance, Keeper Schäfer zeigte, warum der VfB Stuttgart ihn für die nächste Saison verpflichtet hat. Einen Volleyschuss von Gekas (68.) parierte er genauso die vielen Bochumer Chancen danach. Dann kamen die Konter von Saenko. (Von Ulli Brünger, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben