Bundesliga : Nürnberg verpasst die Tabellenspitze

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Franken mussten sich Energie Cottbus mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Cottbus - Jahour Mnari (10.) hatte die spielbestimmenden Gäste vor 16.900 Zuschauern im Stadion der Freundschaft früh in Führung gebracht. Steffen Baumgart (83.) konnte für die defensiv agierenden Hausherren jedoch noch ausgleichen. Der Club bleibt jedoch weiterhin ungeschlagen und ist mit neun Punkten Vierter. Die Lausitzer belegen als bester Aufsteiger den sechsten Rang.

Cottbus' Coach Petrik Sander vertraute auf das siegreiche Team vom Vorwochenende gegen Mainz (2:0) und ließ die Elf unverändert. Auch Nürnbergs Trainer Hans Meyer wechselte nur auf einer Position. Der wiedergenesene Stürmer Robert Vittek rückte für Ivan Saenko in die Startformation.

Cottbus stand ähnlich wie beim Erfolg über Mainz zunächst tief und ließ Nürnberg kommen. Das rächte sich bereits in der Anfangsphase als Jaouhar Mnari (10.) aus 25 Metern abzog und Torhüter Tomislav Piplica keine Chance ließ. Das Bild sollte sich zum Leidwesen der Cottbuser Zuschauer auch nach dem Treffer zunächst nicht ändern. Der Aufsteiger blieb weiter hinten drin und zeigte im Spiel nach vorn zu wenig Ideen und eine hohe Fehlpassquote. Nürnberg präsentierte sich als das agilere und ballsicherere Team und hätte durch Rückkehrer Vittek (28., 36.) sogar erhöhen können. Insbesondere Abwehrspieler Vragel da Silva auf Seiten der Lausitzer zeigte auf seiner rechten Seite wiederholt Schwächen.

Petrik Sander reagierte auf das harmlose Spiel seines Teams und brachte mit Steffen Baumgart für den blassen Jiayi Shao einen zusätzlichen Stürmer. Die zweiten 45 Minuten begannen dann auch gleich munterer. Aber Jan Polak (47.) für Nürnberg als auch Baumgart (48.) auf der anderen Seite fanden in den Keepern jeweils ihren Meister. Polak, der schon am vergangenen Spieltag mit einem Traumtor aufgefallen war, scheiterte mit seiner zweiten Chance (52.) am glänzend reagierenden Piplica. Zwar drängten die Hausherren nun auf den Ausgleich, aber die Chancen im Abschluss waren wenig zwingend. Hingegen öffneten sich dem Club nun Räume zum Kontern, die aber oft bei Piplica, dem besten Cottbuser an diesem Tag, endeten. Als sich die Akteure fast schon mit dem Ergebnis abgefunden zu haben schienen, traf Baumgart zum viel umjubelten aber schmeichelhaften Ausgleich (83.). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben