Bundesliga : Ordner gegen Flaschenwürfe?

In den deutschen Fußball-Stadien könnte schon bald eine größere Anzahl von Ordnern das Bild prägen. Am vergangenen Spieltag war eine Schnapsflasche mit abgebrochenem Hals in den Strafraum von Werder Bremen geflogen.

Hamburg - Der Vorfall ereignete sich während des Nordderbys zwischen dem HSV und Werder Bremen (1:1). Jürgen Born, Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, fordert gegenüber der "Sport Bild" einen besseren Schutz der Spieler. "Es sollten wie in England oder Südamerika verstärkt Ordner eingesetzt werden, die mit dem Rücken zum Spielfeld die ganze Zeit den Fanblock observieren." Außerdem habe es eine abschreckende Wirkung, wenn diese Ordnungskräfte entdeckte Übeltäter aus dem Block entfernen würden. Daneben fordert Born, "Netze, die die Sicht nicht behindern, flächendeckend vor den Hintertortribünen anzubringen."

Werner Hackmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Fußball Liga (DFL), will die Anregungen aufgreifen. "Das sind bedenkenswerte Vorschläge, die wir prüfen werden. Das gilt vor allem für den verstärkten Einsatz von Ordnern." Laut "Sport Bild" will Hackmann nun Kontakt zu Dave Richards, dem Vorsitzenden der englischen Premier League, aufnehmen, um sich nach die Erfahrungen des englischen Verbandes zu erkundigen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben