Bundesliga-Relegation : HSV schafft nur ein 1:1 gegen Karlsruhe

Im ersten Spiel der Relegation gegen den Abstieg nach 52 Jahren Bundesliga hat der Hamburger SV ein schmeichelhaftes Unentscheiden gegen den Zweitligisten aus Karlsruhe erreicht. Dem KSC würde daheim im Rückspiel ein torloses Remis zum Aufstieg reichen.

Hamburgs Ivo Ilicevic (rechts) feiert sein Ausgleichstor mit Teamkamerad Dennis Diekmeier
Hamburgs Ivo Ilicevic (rechts) feiert sein Ausgleichstor mit Teamkamerad Dennis DiekmeierFoto: Reuters/Morris Mac Matzen

Der Karlsruher SC hat den HSV endgültig an den Rand des Abgrunds nach 52 Jahren in der Fußball-Bundesliga gebracht. Die Hamburger kamen am Donnerstagabend im Heimspiel der Relegation nicht über ein 1:1 (0:1) gegen den Zweitliga-Dritten hinaus. Nach dem
frühen Rückstand durch den ehemaligen Hamburger Jugendspieler Rouwen Hennings in der vierten Minute gelang Ivo Ilicevic in der 73. Minute der etwas schmeichelhafte Ausgleich vor 56 615 Zuschauern.

Im Rückspiel am kommenden Montag würde der Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia ein 0:0 nicht reichen wegen des Auswärtstores der Karlsruher. Mit einem 2:2 oder einem Unentschieden mit mehr Toren bliebe der HSV im 53. Jahr nacheinander in der Bundesliga - bei einem Sieg sowieso.

Der KSC kann kann hingegen mit einem torlosen Remis die Rückkehr ins Oberhaus nach sechs Jahren besiegeln. Vor einem Jahr hatte sich Dauer-Krisenclub HSV nach einem 0:0 daheim mit einem 1:1 auswärts gegen die SpVgg Greuther Fürth in der Relegation gerettet. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben